INFORMATIONEN ZU SCHWANGERSCHAFTSABBRÜCHEN

Dies ist ein solidarisches Angebot für alle Menschen mit Uterus, die sich mit einer ungewollten Schwangerschaft konfrontiert sehen. Es ist nach meinem besten Wissen und Gewissen als Antwort auf §219StGB zusammengestellt worden. Da ich keine Ärztin bin, darf ich Informationen zu Schwangerschaftsabbrüchen zur Verfügung stellen.

Informationen zu Schwangerschaftsabbrüchen

Grundlegende Hinweise und weiterführende Materialien

"Ärztinnen und Ärzte, die Schwangerschaftsabbrüche in Deutschland durchführen, werden angezeigt, verklagt und verurteilt, wenn sie darüber informieren. Dieser Zustand muss beendet werden. Wir wollen, dass der § 219a aus dem Strafgesetzbuch verschwindet. Informationsbereitstellung über Schwangerschaftsabbrüche muss entkriminalisiert werden."

(Solidarität für Kristina Hänel: https://eklatmuenster.blackblogs.org/schwangerschaftsabbrueche/)

Paragraf 219a ist ein ist ein nationalsozialistisches Relikt und greift zusammen mit §218 massiv in die körperliche Selbstbestimmung von allen Menschen mit Uterus ein (nicht nur Frauen können Kinder bekommen). Er besagt, dass Ärzt*innen eine Aufklärung über Schwangerschaftsabbrüche untersagt ist - kürzlich wurde die mittlerweile bekannte Ärztin Kristina Hänel gezwungen, Informationsmaterial von ihrer Website zu entfernen.

Damit Menschen, die ungewollt schwanger sind, trotzdem irgendwie an Informationen über die wenigen Klinken, die Abbrüche vornehmen, kommen, organisiert sich die Zivilgesellschaft und bietet entsprechendes Info-Material an.

Aus Solidarität mit den Ärzten*innen, denen das "Werben" für Schwangerschaftsabbrüche rechtlich untersagt ist und aus Solidarität mit denen, die dringend diese Informationen benötigen: Anbei findet ihr sowohl das Material, das Hänel von ihrer Website löschen musste als auch weiterführende Hinweise.

LISTE NACH POSTLEITZAHLEN

Abschließend eine Liste einiger Ärzt*innen, die Schwangerschaftsabbrüche vornehmen, nach Postleitzahlen sortiert (mit interaktiver Suchfunktion).