Feierei und ein Foodblogger-Buch [Gewinnspiel]

  /  
27. November 2016

Ein Jahr. Nicht genau, aber etwas mehr als ein Jahr ist es nun schon her, dass der erste Beitrag hier online ging. Es war ein verdammt kurzes Jahr, finde ich. Es ging so schnell vorbei, als sei es im D-Zug sitzend an mir vorbeigerauscht. Geht euch das auch so?

Wie auch immer ihr das letzte Jahr verbracht habt und mit welchen Gefühlen und Hoffnungen es euch zurücklässt: Ich glaube, hier wird es Zeit für einen kleinen Rückblick. Und einen gleichzeitigen Vorausblick. Mit einer kleinen Überraschung für euch.

Der Rückblick: ein lehrreiches Jahr

Aber fangen wir vorne an. Falls ihr hier schon lange mitlest (und falls nicht: Herzlich Willkommen!), dann wisst ihr, dass dieser Blog hier schon so manche Änderung hinter sich hat und dass alles zu Beginn eigentlich mehr ein großes Herumgewurstele war als alles andere.

Und nicht selten habe ich mich gefragt, warum ich das hier eigentlich mache. Ich meine: So ein Blog ist viel Arbeit, sehr viel sogar. Ich möchte mich gar nicht daran aufhalten, dass einem bei der Fotomacherei manchmal graue Haare wachsen könnten, weil das Licht partout nicht so fallen will wie man es genre hätte, man tage- und nächtelang (vollkommen übermüdet) am neuen Blog-Design sitzt (welches sich nicht allzu selten nach einigen Monaten ohnehin wieder geändert hat) oder weil die vielen Ideen, die im Kopf umhergeistern, irgendwie ausgeschrieben werden wollen.

Richtig: ausgeschrieben, nicht aufgeschrieben. Und damit sind wir auch schon beim Kernthema.

Foodblogger-Buch, 100 Foodblogger haben wir gefragt, Gewinnspiel, Buchverlosung,

Warum mache ich das alles hier eigentlich?

Wisst ihr, Schreiben ist für mich etwas Besonderes. Das ist mehr als das Zustandebringen von Text, mühsam herausgequetscht aus meinen Gehirnwindungen. So viel mehr. Ich muss gestehen, dass es mir nicht nur unglaublich leicht fällt, sondern mir auch sehr viel Freude bereitet. Schreiben entspannt mich, lässt mich in mich selbst (oder in ein verzwicktes Problem, je nach Textgegenstand) versinken und öffnet mir neue Gedankenwelten.

Aber es ist noch mehr. Nicht nur Mittel zur Kommunikation mit mir selbst und anderen – Schreiben ist für mich, und das kann ich von mir behaupten, ohne zu übertreiben, Lebensinhalt.

Ich brauche das Schreiben wie die Luft zum Atmen.

Wenn ich ein paar Tage meine Gedanken nicht festhalten kann, werde ich unruhig. Wenn sich diese Zeitspanne ausdehnt, werde ich unerträglich. Das geschriebene Wort ist mein Druckventil, meine kreative Spielwiese – so, wie andere mit Hingabe töpfern oder malen, so schreibe ich mit Hingabe. Und hätte ich es nicht, wäre ich unvollständig.

Ich bin fasziniert von Sprache und von den Dingen, die man damit anstellen kann.

Sprache formt unser Denken, unsere Wahrnehmung, definiert “die Grenzen meiner Welt” und hat daher eine unglaubliche Macht über uns. Die können wir sinnstiftend einsetzen – oder sie missbrauchen, wie das mit Macht nun einmal immer so ist.

Ich habe mich dafür entschieden, zwei Dinge miteinander zu verbinden: Das vollkommen egoistische Motiv, mich schreiberisch kreativ auszutoben und das ein wenig sozialere Motiv, andere inspirieren zu wollen und mich mit Menschen auszutauschen, die sich ebenfalls Gedanken machen und offen für die Welt und ihre Bewohner sind. Deswegen habe ich diesen Blog gegründet, vor etwas mehr als einem Jahr.

Ich weiß noch, wie ich – nachdem mir der Gedanke eines Sommertages kam und nicht mehr verschwinden wollte – zögernd vor unserer liebsten Suchmaschine saß und mich fragte, wie denn nun anfangen: Welcher Blog-Anbieter war denn jetzt “gut”? Was hieß überhaupt “gut”?

Ich wusste gar nichts. Nichts von SEO, nichts von CSS oder Stylesheets, nichts von Bildbearbeitung oder Thumbnails. Ich wusste nur, dass ich schreiben wollte. Und so fing ich denn an.

Das erste Design war grauenvoll. Das zweite auch. Und das dritte und das vierte. Bis ich eines gefunden hatte, das mich einigermaßen zufriedenstellte, verging eine Weile. Die überbrückte ich, indem ich auf wordpress.com zahllose Artikel veröffentlichte, stundenlang vor dem Bildschrim klebte, aus Angst, etwas zu verpassen – denn hey!, schließlich bloggte ich jetzt! – und mangelhafte Fotos und Texte (aus heutiger Sicht) fabrizierte.

Foodblogger-Buch, 100 Foodblogger haben wir gefragt, Gewinnspiel, Buchverlosung,

Im Rückblick weiß ich aber eins: Diese Erfahrungen waren wichtig, sie haben mich gelehrt. Gelehrt, geduldig zu sein, an einer Sache dranzubleiben (was umso leichter ist, je lieber man sie ausführt) und mich immer weiterzuentwickeln.

Und ich lernte. Wie man halbwegs ansehnliche Fotos macht, wie man gute und bessere Texte schreibt, wie man recherchiert, wie man andere inspirierende Persönlichkeiten entdeckt und sich mit ihnen verbindet – und Vieles mehr. Und das Lernen ist noch lange nicht zu Ende – ich würde behaupten, es hat gerade erst angefangen.

Und das freut mich, das motiviert mich, das bringt mich und dieses Projekt hier vorwärts. Dafür bin ich dankbar – und dann bereue ich es keinen Moment, damit begonnen zu haben.

Man sollte es nicht für möglich halten – und das hielt ich gewiss nicht, als ich mit diesem Projekt begann! – aber im Laufe der Zeit merkt man, wie viel man eigentlich lernt. Und das ist gut so.

Aber ich habe nicht nur durch Selbststudium (lange Nächte mit tiefen Kratern unter den Augen, weil es ein technisches Problem gab) und trial and error autodidaktisch gelernt. Ich habe auch unglaublich viel von euch mitgenommen – all’ eure Kommentare, die Ideen, Tipps, Verbesserungen, aber auch die Kritik und skeptische Anmerkungen.

Dafür möchte ich an dieser Stelle ein ganz dickes Danke an euch senden – danke, dass ihr da seid, kommentiert (oder auch nicht) und immer mal wieder vorbeischaut. Letzten Endes seit ihr diejenigen, die das Ganze hier am Laufen halten. Sonst würde ich vermutlich doch irgendwann nur noch für mich schreiben wollen.

Das Foodblogger-Buch

Und darum passt es ganz ausgezeichnet (und noch ausgezeichneter direkt in die Adventszeit!), dass ich endlich das Ergebnis einer tollen Zusammenarbeit mit dem ars vivendi-Verlag in den Händen halte: das Foodblogger- Buch, wie ich es für mich getauft habe. (Und welches ihr – Spoiler! – gleich gewinnen könnt!)

Foodblogger-Buch, 100 Foodblogger haben wir gefragt, Gewinnspiel, Buchverlosung,

In diesem dicken Koch- und Backbuch sind sage und schreibe 100 Rezepte von ebenso vielen verschiedenen Foodblogger*innen versammelt. Was das für ein Arbeits- und Organisationsaufwand gewesen sein muss, möchte ich mir gar nicht vorstellen. Fest steht, dass die Entwicklung des Buches eine ganze Weile gedauert hat (und ich es in der Zwischenzeit doch tatsächlich geschafft habe, meinen Mund zu halten).

Es war eine wahre Freude, das fertige Werk am Ende in den Händen zu halten und zu wissen, dass das erste der eigenen Rezepte jetzt (endlich) auch “richtig” gedruckt ist. (Es handelt sich übrigens um die kleinen Schoko-Gugl, die ich nach wie vor heiß und innig liebe.)

Eine nicht weniger große Freude war es allerdings, so viele liebe Bloggerkolleg*innen in dem Buch wiederzufinden (unter anderem Shia von Cakeinvasion und Kathrin von Tantin & Professor Hu), aber auch neue Blogs kennenzulernen.

Aufbau des Buches

Denn jeder und jede von uns 100 Blogger*innen hat im Buch eine Doppelseite gewidmet bekommen – auf der linken Seite ist das Rezeptbild (ausnahmslos leckere und leckerste Speisen, darf ich euch verraten), auf der gegenüberliegenden Rechten der Text abgedruckt. Am Ende dieser Seite gibt es 2-3 Sätze zur Selbstbeschreibung des Blogs bzw. der dahinterstehenden Person.

Foodblogger-Buch, 100 Foodblogger haben wir gefragt, Gewinnspiel, Buchverlosung,

Was ich besonders mag: Die Rezepte sind nach Jahreszeiten geordnet. Ich liebe Kochbücher, bei denen das so ist (unter anderem deshalb bin ich auch großer Fan des Schrot-&-Korn-Kochbuchs), denn diese Ordnung deutet auf eine gewisse Saisonalität bezüglich der Zutatenauswahl hin – und falls die nicht immer gewährleistet werden sollte/konnte, dann doch zumindest auf das Bewusstsein, dass ein solches Kriterium ein wichtiges ist. Abgesehen davon erleichtert diese Anordnung es dem bewusst saisonal einkaufenden Konsumenten natürlich sehr, das passende Rezept für eine Lebensmittelverwendungsaktion herauszusuchen.

Das Schmökern in diesem Buch bereitet eine ganz besondere Freude und wie ihr an meinem eigenen Exemplar sehen könnt, ist es außerdem äußerst inspirierend. Ich habe schon wieder so viele Markierungen hineingelegt, dass ich mir sicher bin, eine ganze Weile zu brauchen, bis die entsprechenden Rezepte uminterpretiert oder nachgemacht worden sind. Aber das ist vielleicht auch ganz gut so.

Foodblogger-Buch, 100 Foodblogger haben wir gefragt, Gewinnspiel, Buchverlosung,

Zu den Rezepten als solchen: Natürlich handelt es sich hier nicht um ein rein veganes oder gar vegetarisches Kochbuch. So viele Foodblogger*innen hier versammelt sind, so viele unterschiedliche Stile und Ernährungsweisen stehen natürlich auch dahinter. Ich habe einige rein vegane Rezepte und sogar eine Handvoll rein vegane Blogger*innen gefunden (und gleich abonniert), aber es gibt auch Gerichte mit Fisch und Fleisch oder Kuchen und Kekse mit Butter.

Nichtsdestotrotz handelt es sich bei dem Foodblogger-Buch um ein wunderschönes Konglomerat an kreativen, teilweise ausgefallenen, teilweise sehr bodenständigen Rezepten, an denen ihr sicherlich auch eure Freude haben werdet.

Gewinnspiel: Gewinne ein Foodblogger-Buch!

Das Gewinnspiel ist beendet – gewonnen haben Julia und Anne! Herzlichen Glückwunsch!

Und damit ihr euch auch gleich selbst von diesem wunderbaren Projekt, dessen Teil zu sein mich doch ein wenig mit Stolz erfüllt, überzeugen könnt, habt ihr hier und jetzt die Gelegenheit, eines von zwei Foodblogger-Kochbüchern zu gewinnen!

So kannst du an dem Gewinnspiel teilnehmen:

  • Du wohnst in Deutschland, Österreich oder der Schweiz.
  • Schreibe mir bis zum 3.12.2016 um 23:59 Uhr in einem Kommentar mit gültiger E-Mail-Adresse, wie du meinen Blog findest. Ganz ehrlich – ich bin nicht auf Lobhudelei aus. Wenn es Dinge gibt, die kritisch zu sehen sind, dann immer her damit! Lob ist aber natürlich auch gerne gesehen. Ich möchte einfach schauen, ob der Kurs, den ich eingeschlagen habe, euch zusagt. (Ich mache trotzdem mein Ding, keine Sorge – aber Rückmeldung ist doch immer schön.)
  • Ich würde mich natürlich freuen, wenn du mir auf einem oder mehreren sozialen Kanälen folgst. Das ist aber keine Bedingung und erhöht auch nicht die Gewinnchancen.

Das Gewinnspiel steht in keiner Verbindung mit Facebook und anderen sozialen Diensten. Die Gewinner*innen werden von mir nach Ablauf der Gewinnspiel-Frist per E-Mail kontaktiert und um ihre postalische Adresse gebeten. Versäumt ein*e Gewinner*in, innerhalb von 2 Tagen Antwort auf diese Mail zu geben, wird der Gewinn erneut verlost. 

Foodblogger-Buch, 100 Foodblogger haben wir gefragt, Gewinnspiel, Buchverlosung,

Ich wünsche euch viel Glück und drücke die Daumen!

P.S.: Es lohnt sich, dranzubleiben – bis zum vierten Advent könnt ihr an jedem Advent eine Kleinigkeit hier gewinnen – abonniert meinen Newsletter oder meinen Instagram- oder Bloglovin’-Kanal, um nichts mehr zu verpassen!

JENNI MARR
Wanderin im Geiste, mit der Nase im nächsten Buch, nie so ganz zuhause und doch immer da.
KOMMENTARE

Hey, ich bin durch Zufall auf deinen Blog gestoßen, als ich auf der Suche nach dem Thema Capsule Wardrobe war und bin sofort hängen geblieben, habe gestöbert und entdeckt und freue mich jedes Mal über deine Berichte und Inspirationen! Ich erkenne mich in vielen Themen wieder 😉 Von daher würde ich sagen, finde ich deinen Blog echt klasse! Mal was anderes und mit so viel Liebe zum Detail gemacht! Toll!
Liebe Grüße
Stephie

[…] Mehr als Grünzeug verlost jeden Sonntag bis Weihnachten tolle Geschenke. Das erste ist gleich ein Highlight, denn zu gewinnen gibt es ein Kochbuch an dem die Bloggerin selbst mitgewirkt hat. […]

Halli Hallo,

auf deinen Blog bin ich – leider – erst durch meinen Aufruf in der Blogger Mädels Gruppe aufmerksam geworden und habe mich nun etwas umgeschaut. Optisch sowie inhaltlich ist er wirklich sehr gut gelungen. Vorallem die Bilder sind sehr hochwertig und ansprechend. Ein kleiner Punkt, der mir nicht soooo gut gefällt ist der untere Bereich der Sidebar (Meine Maßeinheiten etc.) – das sieht bei mir etwas verschoben aus. Zudem würde es mir gefallen, wenn man glei deinen Namen erfährt, das macht das ganze noch etwas persönlicher! 🙂

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende! 🙂

Liebe Grüße
Kati

Hallo,

Dein Blog befindet sich seit einer ganzen Weile schon in meinem Reader, ganz einfach weil ich Deine Themenmischung mag. Du schreibst über die Dinge, die mich auch umtreiben. Weiter so 🙂

Liebe Grüße
Rike

Huhu liebe Jenni,

meinen allerherzlichsten Glückwunsch zum 1. Bloggeburtstag! <3

Ich finde deine Themen einfach klasse, weil ich mich zurzeit vermehrt mit Nachhaltigkeit beschäftige. Besonders gut gefällt mir auch deine Kategorie "Philosophisches" und deine Fotos finde ich auch immer richtig schön. 🙂

Das Foodblogger Buch sieht so wundervoll und verlockend aus, da versuche ich sehr gerne mein Glück!

Ganz liebe Grüße und dir noch einen schönen 1. Dezember, mach weiter so,
Hannah
<3

Ich lese Deinen Block nicht regelmäßig, muss ich gestehen. Doch ich schaue immer wieder gerne mal vorbei um mir neue Inspirationen zu holen.

Liebe Jenni,

ich hätte gewettet deinen Blog gibt es mindestens schon so lange wie meinen, also mehr als 5 Jahre 😀 Unglaublich was du da in einem Jahr auf die Beine gestellt hast – Hut ab!

Dass du dafür brennst, merkt man in jedem Wort – das ist aber auch ein bisschen mein “Problem” mit deinem Blog. Du schreibst so viel, dass ich leider nicht immer die Zeit und Muße habe mir deine Beiträge ganz durchzulesen. Entschuldige! Seit ich ein Kind habe neige ich zum Überfliegen von Texten – spart Zeit 😉 Aber sieh das bitte nicht als Kritik!

Ich mag deinen Stil, deine Rezepte, deine Fotos – da passt alles zusammen und wirkt durchdacht. Das sehe ich nach 5 Jahren bei mir noch nicht (bei sich selbst ist man ja immer kritischer) und ja, ich bin ein bisschen neidisch 😀

Also herzlichen Glückwunsch zu 1 Jahr MAG und zum ersten Rezept in einem Buch! Viel Erfolg und Spaß weiterhin!

Liebe Grüße
Angie

Ich habe den Blog gerade eben erst entdeckt und freue mich auf viele Inspirationen zu den Themen Veganismus & Nachhaltigkeit!

Da ich einfach total Foodverrückt bin, komme ich ja in erster Linie wegen deiner Rezepte her und dabei mag ich, dass du wie ich Wert auf gesundes und saisonales Essen legst! Deine Artikel über einen nachhaltigen Lifestyle lese ich aber auch sehr gerne 🙂
Liebe Grüße,
Mira

Ich bin gerade nur sehr zufällig (durch Adventskalender Empfehlungen) auf deinem Blog gelandet und bin – und das meine ich tatsächlich ernst – so unglaublich froh, hier gelandet zu sein. Ich studiere Philosophie und Literatur- und Kulturwissenschaften und schreibe, weil ich glaube, ich könnte gar nicht nicht schreiben. Ich habe sehr gehadert, ob ich jetzt einen Kommentar schreiben soll oder nicht, weil es eben leicht wie eine Lobhudelei wirken könnte. Philosophie, Schreiben, Nachhaltigkeit, Minimalismus, Food und Fair Fashion. Das sind mitsamt Gesellschaft/Politik/Feminismus einfach GENAU meine Themen. Mach weiter so und bleib erhalten – ich bin froh, mich nach und nach weniger alleine zu fühlen. 🙂

Ich werde ab jetzt sehr oft vorbeischauen! Bis dahin oder irgendwann mal auf einen Kaffee!

Viele Grüße,

Janet

Hallo Jenni,
ich bin mir nicht mehr sicher, wie ich auf deinen Blog gestoßen bin, aber ich bin froh, dass ich ihn gefunden habe!Themen wie Nachhaltigkeit, Zero Waste sind auch Bereiche die mich interessieren. Erst vor kurzem habe ich meinen Kleiderschrank radikal ausgemistet, nachdem ich unter anderem deinen Artikel über das Capsule Wardrobe Prinzip gelesen habe.
Der ein oder andere Artikel ist für meinen Geschmack etwas zu lang – aber das ist nur meine Meinung und auch jammern auf hohem Niveau 😉
Ich finds jedenfalls super, was du hier machst und freu mich schon auf den nächsten Artikel!

Herzlichst,
Julia

Liebe Jenni,
herzlichen Glückwunsch auch von meiner Seite! Ich weiß gar nicht mehr, wann ich auf Deinen Blog gestoßen bin, aber ich mag ihn sehr, sehr gerne und werde immer über mehrere Kanäle über Deine neuen Beiträge informiert – so verpasse ich ganz sicher nichts. 🙂 Man sieht mit jedem, wie viel Zeit und Liebe Du investierst und ich frage mich oft, wie lange Du tatsächlich an einem Post schreibst!? 😉

Das Tassensystem bei Deinen Rezepten macht mich fast wahnsinnig, weil ich so niemals backen könnte und wollte :-), aber das hält mich natürlich nicht davon ab, mich immer wieder aufs Neue inspirieren zu lassen. Ach ja, und die Schriftgröße des Fließtexts der Beiträge ist echt sehr klein. Aber das ist alles jammern auf hohem Niveau, denn ich kann nur sagen: Weiter so! Und danke für Deinen schönen Blog!
Liebste Grüße
Brigitte

Ich lese deinen Blog noch nicht lange, aber ich finde, dass er super gestaltet ist. Übersichtlich und clean. Deine Fotos finde ich einfach super schön! Genau mein Geschmack!

Also ich persönlich finde deinen Blog einfach toll. Und was ich immer besonders schön finde: Wie wundervoll du schreibst und deine wunderschönen Bilder dazu. Daher ist dein Blog einer, den ich unglaublich gerne lese (:

Liebe Grüße
Julia

Dass du dich mit dem Thema zerowaste beschäftigst finde ich toll und auch die Rezepte gefallen mir! Deine Artikel regen zum Nachdenken an und haben wirklich Inhalt. Das mag ich:)
Über das Buch würde ich mich sehr freuen! Ich liebe Kochbücher.
Liebe Grüße
Caro

Hallo,
tja, was soll ich sagen, ich mag Deinen Blog und was zu kritisieren fällt mir gerade echt nicht ein. Ich mag es, dass es kein reiner Rezepte-Blog ist sondern das gesamte Spektrum gesunder und nachhaltiger Ernährung und Lebensweise mitbetrachtet wird.
Viele Grüße und eine schöne Adventszeit, die Alex

Liebe Jenni, herzlichen Glückwunsch! Ich lese Dich seit Beginn Deines Blogs an und bin immer gerne hier. Ich habe mich ebenso über Dich als Mitbloggerin im Kochbuch sehr gefreut! Auf viele weitere “gemeinsame” Bloggerjahre und vielleicht irgendwann auch mal ein Treffen im real life. Viele liebe Grüße, Deine Kathrin

Beeindruckend was du alles nur in einem Jahr auf die Beine gstellt hast. Mach weiter so. Liebe Grüße Norbert

Kaum zu glauben, dass es diesen wundervollen Blog, der auf jeden Fall zu meinen Favoriten im Netz zählt, erst seit etwas mehr als einem Jahr gibt. Deine Posts und alles sind einfach so wundervoll, dass ich immer das Gefühl habe, dass das mehrere Jahre, vielleicht sogar fast ein Jahrzehnt, an Erfahrungen hinter stecken müssen.

Von den kleinen Herausforderungen des Bloggens kann ich ja auch ein Lied singen… wer weiß, wie viele Nächte ich schon an Blogdesigns saß und mit wie vielen Fotos ich unendlich unzufrieden war…

Und dennoch liebe ich das Schreiben so sehr wie du, weil es mir hilft, meine Gedanken zu ordnen und aber auch neue Denkanstöße zu bekommen (manchmal kommt mir da beim Schreiben was in den Sinn, aber oft sind es auch die tollen Kommentare :)).

Dass die Sprache dich so sehr fasziniert, habe ich inzwischen schon gemerkt und ein wenig ansteckend ist deine Begeisterung für Worte doch, denn letztens habe ich bei einem Wort auch die Herkunft gegooglet, was ich früher nie getan hätte 😉

Meine Designs der Vergangenheit kommen mir übrigens auch schlecht vor… und meine Posts sind qualitativ furchtbar im Vergleich zu den heutigen, welche ja auch noch nicht nahe an perfekt sind. Aber es freut mich, dass wir uns da beide nichts draus gemacht haben, und einfach gebloggt haben. Denn es gilt ja: Tu, was dir Spaß macht & Lerning by doing 😉
Und auch die anderen Blogger unterstüzen einen ja bei Problemchen gerne – und regen einen zu den tollsten Dingen an! Bloggen ist für mich im Moment einfach etwas, was ich nie wieder aufgeben möchte.

Das Foodblogger-Buch klingt echt nach einem gigantischen Aufwand – aber ist auch eine wundervolle Idee, denn durch die Vielzahl von beteiligten Blogern ist es sicher total vielfältig. Dass auch der Blog und die Person dahinter ein paar Sätze abbekommen, finde ich super. Denn wenn mir ein Rezept zusagt, dann schaue ich immer gern nach Rezepten von der gleichen Person. Denn wer ein Mal meinen Geschmack trifft, könnte ja sehr wahrscheinlich auch noch mehr für mich haben 😉
Den Aufbau nach Jahreszeiten finde ich auch toll! Das meiste Zeug schmeckt außerhalb der Saison ja eh nicht…

Also, du siehst, das Buch finde ich so schon sehr vielversprechend, weswegen ich es natürlich gern gewinnen würde 😉
Dass ich deinen Blog sehr gern mag, hast du ja wahrscheinlich schon mitbekommen 😉 Und das hat eine Menge Gründe: Deine Artikel regen mich oft zum Nachdenken an, weil du Themen anschneidest, an die ich zuvor noch nie gedacht habe. Deine Art, Rezepte zu zeigen, ist so wunderbar unterhaltsam. Deine Art zu Leben ist für mich ein großes Vorbild – wenig Müll, bewusst, regional, saisonal – all das strebe ich auch an. Deine Fotos finde ich zudem auch ansprechend – ebenso wie die Gesaltung deines gesamten Blogs (aber auch in hässlich würde ich deinen Blog wegen der Texte lieben!)
Und zu alle dem kommt noch, dass du so ausführlich auf die Kommentare antwortest. Das finde ich immer sehr wichtig und ich liebe diesen Austausch mit dir, weil du mir so sympatisch bist! 🙂

Liebe Grüße

Hallo Jenni,
ich bin durch deinen Gastbeitrag bei Wastelandrebel auf deinem Blog gelandet und hängen geblieben. Ich finde es beeindruckend, wenn jemand konsequent achtsam mit sich und der Natur umgeht und freu mich über Inspirationen dafür 🙂 ich habe z.b. Dein Haferbrot nachgebacken – und musste es wegwerfen, es war ungenießbar 🙁 dein Porridge dagegen gibt es jetzt regelmäßig und der Karottenkuchen steht als nächstes auf meiner Liste.
Über das Buch würde ich mich freuen 🙂
LG Susanne

Liebe Susanne!

Ich freue mich sehr, dass es dir hier gefällt und heiße dich herzlich willkommen! 🙂
Die Sache mit dem Haferbrot finde ich aber schade und da muss ich noch einmal genauer nachhaken (ich selbst backe es sehr häufig und auch andere Leser*innen haben es mehrfach mit Erfolg nachgebacken): Was genau ist da schiefgelaufen? Hast du etwas an der Zutatenliste geändert? Welche Maße hast du genommen? Normalerweise müsstest du im schlimmsten Fall lediglich ein wenig das Wasser-Mehl-Verhältnis anpassen, aber ansonsten sollte alles reibungslos funktionieren. Mir ist natürlich daran gelegen, dass dieses Rezept auch für dich funktioniert. 🙂

Liebe Grüße
Jenni

Hallo Jenni, oh, ich befürchte, ich kann mich gar nicht mehr so genau erinnern….ich glaube, das Rezept hat Tassen-Angaben, da war ich mir nicht sicher, wie groß die sein sollten.. es ist nicht aufgegangen und hat einfach nicht geschmeckt, mein Mann hat sich auch geweigert, es zu essen. 😉 dabei hatte ich mir den Hafergeschmack sehr lecker vorgestellt.

Liebe Grüße
Susane

Liebe Jenni,

ich kann mich vielen anderen Kommentarverfassern nur anschließen: Du machst das super! …ich lese deinen Blog nun ebenfalls seit mehr als 6 Monaten und das hat noch kein(e) andere(r) geschafft. Zum Teil finde ich manche Beiträge zu lang, aber das hat natürlich auch immer mit dem eigenen Interesse am jeweiligen Inhalt zu tun. Super gefällt mir auch, dass du seit einigen Monaten das Thema Zero Waste verfolgst. Das passt grade zufällig zu meiner persönlichen Weiterentwicklung, nachdem ich vor 3,5 Jahren das vegane Leben begonnen habe 😉

Also, auch von mir: Mach weiter so!

Eine tolle Adventszeit 2016 wünsche ich

Hey du,
ich habe deinen Blog vor noch gar nicht allzu langer Zeit entdeckt und dachte, du bist schon viel länger “im Geschäft”. Dein Blog wirkt sehr professionell. Deine Themen sind wichtige Themen, gut recherchiert und man merkt immer, wie viele Gedanken du dir zu allem gemacht hast. Qualität statt Quantität! – Finde ich super. Leider schaffe ich es nicht immer, die oftmals doch recht langen Texte zu lesen. Wenn meine Zeit mal wieder knapp ist, klicke ich nach ein paar Mal scrollen Blogposts weg, die mich bis dahin nicht angesprochen haben. Mir hilft es, wenn ich am Anfang einen kleinen Überblick darüber finde, was im Artikel zu finden ist, ich eventuell sogar zu einzelnen Abschnitten, die mir besonders relevant erscheinen, springen kann. Aber vielleicht bin das auch nur ich. 😉
So oder so – danke für deinen tollen Blog und liebe Grüße!

Hi meine liebe!
Ich wünsche dir einen schönen ersten Advent! Herzlichen Glückwunsch! Das ist ein tolles Buch. Ich habe es bereits! Gerne würde ich es verschenken! Vielen lieben Dank dafür! Dein Blog gefällt mir so wie er ist!!!! Mach weiter so! Vlg tine

Hallo 🙂
Ich lese deinen Blog noch gar nicht so lange und bin eher durch Zufall auf ihn gestoßen, aber ich bin froh ihn gefunden zu haben. Es macht mir immer Spaß hier zu lesen. Vor allem liebe ich es, wenn du Rezepte mit uns teilst, denn Inspirationen zum nachbacken und -kochen kann man nie genug haben 🙂
Liebe Grüße Leo

Liebe Jenni,

ich mag deinen Blog sehr gerne! Deine Texte sind super interessant zu lesen! Freut mich, dass von dir auch ein Rezept in dem Buch ist!

Liebe Grüße
Evi

Mensch, ein Jahr schon…Ich bin seit fast immer am mitlesen und die meisten Rezepte mag ich gern. Zu viele oder ausgefallene Zutaten schrecken mich aber ab. Dein Schwenk auf Zero Waste fand ich toll, da ich (meine Family) mittlerweile auch ziemlich reduziert einkaufen ohne Plastik und so. Kurz und gut. Bleib bitte beim bloggen, ich les gerne mit. Und über so ein tolles Buch würd ich mich natürlich auch freuen. Liebe Grüße, Kati

Liebe Jenni,

ich habe deinen Blog erst vor kurzer Zeit gefunden und schon nach wenig Blättern in meinem RSS-Feed abonniert. Du bist, glaube ich, erst der zweite deutschsprachige Blog, der sich darin befindet. Bei dir habe ich den Eindruck, dass deine Rezepte durchdacht und anständig getestet sind und mir gefällt es, dass du auch immer eine tolle Einleitung zu den Rezepten schreibst. Manchmal ist mir diese allerdings ein wenig zu lang, muss ich zugeben, aber dann springe ich einfach;) Mir gefällt es außerdem, dass es bei dir nicht nur ums Essen geht, sondern zum Beispiel auch ums Müllsparen – ein Thema, das mich gerade sehr beschäftigt.

Ich freue mich auf neue Rezepte und Artikel von dir!

Maren

Ich hab erst vor wenigen Monaten den Weg zu deinem Blog gefunden. Mir sagt das ruhige Design sehr zu. Nicht immer schaffe ich es zeitlich alle Texte gründlich zu lesen. Was schön wäre, ist eine etwas größere Schrifttype.
Liebe Grüße und viel Erfolg mit dem Blog auch im nächsten Jahr!
Andrea

Hallo Jenni,

deine Blog ist klasse, du machst tolle Fotos, hast abwechslungsreiche Rezepte und deine Blog Themen sind zeitgemäß und treffen bei mir ins Schwarze! Mach auf jeden Fall weiter so!

Liebe Grüße,

Caro

Ich lese deinen Blog tatsächlich erst seit ein paar Tagen, und habe mich fleißig überall durchgeklickt, und bisher gefällt mir dein Blog sehr gut! Kritisches gibt es nichts zu bemerken, ich bin gerade nur sehr begeistert von allem was du machst 🙂

Liebe Jenni!
Deinen Blog lese ich sehr gerne. Ich mag deine “Schreibe”, deine Interessen sind auch meine Interessen und die Rezepte sind klasse – oft mal was ganz was anderes, als man sonst so liest – vielen Dank dafür!

Als Anregung lasse ich dir hier zweierlei da:
Das schöne Bild von dir – darauf schaust du ein bisschen nach (von mir aus) links unten – das ist immer so, als ob du dem Leser nicht in die Augen schaust – vielleicht mal eines mit direktem Blickkontakt?
Und in den Rezept-Kategorien würde ich mir ein A-Z wünschen. Es gibt ein gesamt A-Z, aber für die Kategorieren fände ich es hilfreich.

Aber auch so – wunderschöner, sehr stimmiger Blog – klasse Arbeit!

Liebe Jenni,

mal ehrlich, ohne Lobhudelei, wie soll das gehen? Ich finde Deinen Blog gut gestaltet, gut recherchiert und *hüstel* das der Like-Button abgeschaltet ist, habe ich auch eingesehen. 🙂

Respektvolle Grüße aus dem Garten 😀

PS: Meine E-mai-Adresse müsstest Du eigentlich haben …

Huhu Jenni,

erst mal herzlichen Glückwunsch zum einjährigen Bestehen des Blogs. Ich verfolge deine Reise jetzt seit etwas mehr als 8 Monaten und hätte gedacht, dass du schon viel länger dabei bist – so professionell, wie du hier bloggst. 🙂

Super, dass du in dem Foodblogger-Kochbuch dein erstes Rezept abdrucken konntest! Das ist echt eine super Leistung! 🙂

Ich komme immer wieder gerne auf deinen Blog zurück, denn ich kann von dir immer sehr viel Inspiration mitnehmen. Besonders weil ich das Gefühl habe, dass wir in etwa die gleiche Leserschaft erreichen – irgendwo zwischen Rezepten, Wissensvermittlung und Gedanken zum Konsum. 😉 Mach einfach weiter so!

Liebste Grüße
Cosima