Home Gedanken Ich mache nicht genug: Geständnis aus einer Generation, die nicht leiden musste