Von Hygge und Naturkosmetik: Herbstanfang mit BIOselect und SPAtacular

  /  
14. September 2017

Im Moment liest man überall von “Hygge”, dem dänischen Gemütlichkeits-Trend, dem nach und nach auch ich einigermaßen verfallen bin, zugegeben. Denn: Ich liebe Kerzen. Das war schon immer so. Und wer sagt angesichts Regen, grauer Tage und Strumböen Nein zu einer dicken Decke und heißem Kakao?

Naturkosmetik: ein weites Feld

Über eine Sache haben wir hier noch nicht allzu ausführlich gesprochen (und das möchte ich zukünftig gerne ändern): Kosmetik. Naturkosmetik, genauer gesagt. Vegane Naturkosmetik, um ganz präzise zu werden.

Ein Grund für dieses einigermaßen lange Schweigen auf diesem Gebiet ist, dass ich bisher (und ich gestehe: immer noch) ziemlich ahnungslos war bin, wie die Welt der Eyeliner, Kajals, Foundations, Puder und so weiter eigentlich funktioniert. Von Tages-, Nacht-, Antifaltencremes und so weiter einmal abgesehen.

Ich bin eher der Probier-ich-mal-wird-schon-klappen-Typ. Das funktioniert dann nur leider doch nicht so gut wie ich das idealisierenderweise gerne gehabt hätte und mehr als einmal war ich von dem Ergebnis solcher Spontan-Aktionen minimal enttäuscht bis schockiert beim anschließend-abschließendem Prüfblick in den Spiegel.

Minimalismus im Badschrank

Doch abgesehen von meinem mangelnden Talent in dekorativer Kosmetik: Der Inhalt meines Badregals ist im Zuge meiner Minimalismusbestrebungen im letzten Jahr deutlich geschrumpft. Ich möche nicht behaupten, dass ich dort nun wirklich sehr minimalisisch im asketischen Sinne unterwegs wäre (dafür mag ich das Anmalen auch wieder zu gern), aber ich kann für mich feststellen, dass ich nur Produkte besitze, die ich auch wirklich gerne benutze.

Nach wie vor probiere ich allerdings immer mal wieder neue Dinge aus, die eine potentiell bessere Alternative (oder gut, zugegeben: auch eine spannendere) als meine bisherige Ausstattung darstellen könnten. Und da diese auch und gerade nach strengen Kriterien bewertet werden, möchte ich die Erfahrungen, die ich mit diesen Stücken mache, mit euch teilen.

Das bedeutet natürlich nicht, dass alles, was für mich und meine Haut gut ist, auch für euch geeignet ist – aber das versteht sich von selbst, denke ich. Nichtsdestotrotz darf ich vorwegnehmen: Ich habe sehr empfindliche Haut, die schnell auf alles Mögliche reagiert und deshalb ohnehin schon kein Kandidat für Produkte mit extrem langen und bösen Zutatenlisten ist.

hygge, naturkosmetik, naturkosmetik favoriten, hygge kerze, kerze sojawachs, spatacular, spatacular gewinnspiel, spatacular favoriten, spatacular naturkosmetik, hygge kosmetik, hygge kerze soja, nachhaltig hygge, hygge nachhaltig, naturkosmetik auswahl

Herbstanfang – lasset uns Hygge zelebrieren!

Man kann die Uhr danach stellen: Sobald es draußen auch nur ein bisschen gräuselt und es das erste Mal so richtig fies herbstlich regnet, stehe ich am Herd und rühre in meinem Porridge-Topf. Morgens. Immer. Egal, wie spät es sein mag und wie früh ich für diesen Entschleunigungs-Genuss auch aufstehen muss.

Hyggelig […] ist ein im Dänischen und Norwegischen häufig verwendetes Adjektiv, das wörtlich “gemütlich”, “angenehm”, “nett” und “gut” bedeutet. Darüber hinaus wird der Begriff auch sonst ausschließlich für positive Empfindungen benutzt, im Sinne von “geborgen”, “beschützt”, “malerisch”, “herzerwärmend” oder “freundschaftlich”. (Hygge Magazin #1)

Porridge ist für mich futtergewordenes Hygge. Und wenn ich damit einen Tag beginnen kann, der so ausschaut, als wolle er mich gar nicht haben – umso besser. Grießbrei ist übrigens mindestens genauso gut.

Aber Hygge (das ja nun bald wieder von “Lagom” abgelöst werden soll, aber dazu ein andermal mehr) hört nicht bei den Rändern unserer schönen Frühstücksschälchen auf, sondern erstreckt sich auf unser gesamtes Leben. Wie wollen wir leben, was wollen wir konsumieren – und vor allem: wie viel? Das sind zentrale Fragen dieses Lebensgefühls, das die Dänen dem öffentlichen Diskurs nach perfektioniert haben sollen.

Ganz essentiell sind dicke Decken (aus Baumwolle, bitte), mindestens ebenso dicke Strümpfe (die bis zu den Knien reichen) – und Kerzen! Ich habe lange mit der Anschaffung meiner ersten Sojawachskerze gezögert, da sie ja doch einigermaßen kostspielig sind – aber das gemütliche Licht abends, das nur eine natürliche kleine Flamme aussenden kann, möchte ich gerade in der kalten Jahreszeit nicht missen.

Und die Investition lohnt sich immer wieder auf’s Neue – die Kerzen von SPAtacular* beispielsweise kommen in einem wunderbaren Glasbehälter daher, den man nach dem Aufbrauchen der Kerze in ein schönes Aufbewahrungsgefäß upcyclen kann und die nicht sofort auf den Müll wandern müssen. Und der Duft! Unfassbar gut – gerade richtig und nicht so intensiv, als dass einem beim kuscheligen Lesen der Kopf brummen würde.

Wo wir gerade beim Duft sind: Deo mache ich gerne selbst – aber bisher habe ich für den Winter noch keine DIY-Lösung gefunden, die mich überzeugt hätte. Daher weiche ich gerne auf Alternativen wie Ponyhütchen oder CD aus – aber das aluminiumfreie Deo von True Organic* kann ebenfalls als Alternative herhalten. Besonders schön finde ich die Genderlosigkeit der Duftkomponente – leicht minzig-limettig durch die Zypresse, aber mit genau dem richtigen süßlichen Einschlag dank des Rosenholzes, sodass es nicht zu herb riecht, ist es für jede*n gedacht. Für den Glasflakon gibt es noch einmal ein Sternchen obendrauf (den kann man übrigens auch toll weiterverwenden).

Gesichtspflege mit natürlichen Ölen

Ich hatte sehr, sehr lange Jahre schlimme Problemhaut. Meine Jugendzeit war die typische Akne-Zeit, in der ich mich für mein Gesicht sehr geschämt und mich fortwährend gefragt habe, wie die anderen Mädchen eigentlich bei ihrer seidenglatten und porenfreien Haut bleiben konnten. Irgendwas musste ich falsch machen, dachte ich.

Heute weiß ich, dass Hormone und die Umstellungen, die sie im Körper bewirken, nun einmal bei jedem Menschen unterschiedlich sind und kann weitaus gelassener mit solchen Auswirkungen umgehen. Glaube ich jedenfalls. Denn mittlerweile hat sich mein Hautbild erfreulicherweise einigermaßen eingependelt – und das hat auch damit zu tun, dass ich auch hier dem Weniger vor dem Mehr den Vorzug gegeben habe.

Statt sie jeden Morgen und Abend mit Crearasil zu malträtieren (wie konnte ich nur!), betriebe ich im Moment eine gleichermaßen zurückgefahrene wie sanfte Gesichtspflege:  Morgens wasche ich meine Haut mit warmem Wasser und tupfe sie vorsichtig mit einem sauberen Handtuch trocken, bevor eine Feuchtigkeitscreme draufkommt (denn ohne funktioniert es auch nicht, dann bekomme ich unschöne trockene Stellen im Gesicht). Abends pflege ich nach dem Waschen mit Pflanzenölen – naturbelassen und von möglichst hoher Qualität.

Dafür gebe ich gerne auch etwas mehr pro Fläschchen aus – denn so eines hält im Anschluss auch ein paar Monate und macht sich wirklich bezahlt (sowohl aus ökologischer als auch aus gesichtsreinigungstechnischer Perspektive).

Auch für das Entfernen von Make-Up nutze ich seit etwas mehr als einem Jahr Pflanzenöle – und ich finde, das funktioniert fantastisch. Angefangen habe ich (sowohl bei der Pflege als auch dem Abschminken) mit Sonnenblumenöl, bin dann zu Kokosöl gewechselt, irgendwann dann bei Argan- und Mandelöl hängengeblieben. Denn die letzen beiden Sorten vertrage ich am besten – mit Sonnenblumenöl (so gerne ich das aufgrund des wesentlich besseren ökologischen Abdrucks nutzen würde) kommt meine Haut leider absolut nicht zurecht und reagiert sehr empfindlich. Mit Kokosöl ist es dasselbe Spiel.

Seit einiger Zeit probiere ich die Pflanzenöle von BIOselect aus – sowohl das Mandel-* als auch das Arganöl* gefallen mir ausgezeichnet. Das hängt nicht nur damit zusammen, dass ich diese beiden Sorten ohnehin gut vertrage – sondern auch damit, dass die Öle zum einen in Glasflaschen verkauft und zum anderen zertifizierte Naturkosmetik in reinster Form sind. Dieser Purismus sagt mir sehr zu, muss ich sagen.

BIOselect produziert in Griechenland unter Bio-Siegel (wobei lediglich ein paar Produkte keine Zertifizierung enthalten) und in enger Rückkopplung mit jahrhundertealtem Wissen aus der Natur. Der Großteil des Sortiments (80%) ist vegan (in einigen Produkten ist Bienenwachs enthalten) und frei von synthetischen Duft- und Farbstoffen, Konservierungsmitteln, Silikonen, Weichmachern…und was sonst eben eigentlich eher nicht in gute Kosmetik hineingehört.

Schön, wenn nur Natur im Spiel ist. (BIOselect-Leitsatz)

Grundlage des gesamten Produkt-Sortiments ist Diktamnus, eine Pflanze, die lediglich auf den Kalkwänden an den Schluchten der Insel Kreta zu finden ist und bereits von den Gelehrten in der Antike als Heilmittel beschrieben wird. Die Produkte von BIOselect können über den Online-Shop Calmterra bestellt werden – in Österreich werden sie zudem von allen Apotheken geführt und sind dort ebenfalls (falls nicht vorrätig) nachbestellbar.

In die Kategorie der guten Kosmetik fällt übrigens auch das Gesichts-Serum von True Organic*, das mein Pflanzenöl-Backup ist, falls Mandel- und Argan-Öl mir ausgehen werden und das aus einer ausgewogenen Mischung pflanzlicher Öle organischen Ursprungs besteht.

Wenn ich mich abends (und nicht zusätzlich morgens – denn andernfalls verwandelt sich meine Haut tagsüber in eine glänzende Wunderlandschaft) mit einem guten Pflanzenöl eingerieben habe, dann beginnt meine Auszeit vom Tag – jetzt kann Hygge beginnen, ganz offiziell. Ich verkrümele mich in Richtung Couch oder Bett und zücke meine aktuelle Lektüre – sei das ein grünes Magazin oder ein spannender Roman. Dicke Decken und Socken garantiert. Und Kerzenschein.

Giveaway: Gewinne eine Box voller Hygge!

Und damit Eine*r von euch das auch bald zelebrieren kann, habe ich in den letzten Wochen ein paar schöne Dinge für euch zusammengetragen, um euch mit Unterstützung von SPAtacular (dem Naturkosmetik-Shop, in dem ihr viele schöne Dinge aus der dekorativen wie pflegenden Kosmetik erwerben könnt) und Vegawatt  (hier packe ich euch etwas aus der Goodie-Bag eines kürzlichen Events mit hinein) eine kleine Box voll potentieller Hygge vorzubereiten: Sie enthält zwei Magazine (die erste Ausgabe des Hygge Magazins und die letzte Ausgabe der Green Lifestyle), das besprochene aluminiumfreie Deo von True Organic sowie eine Sojawachskerze in der Duftrichtung Pfirsichblüte, Bergamotte und Lilie und (als Krönung, gewissermaßen) das Kochbuch “hier & jetzt vegan” von Björn Moschinski.

Damit hätten wir dann alle Elemente für einen gut-hyggeligen Nachmittag beisammen, nicht wahr? Essen bzw. Inspiration für gutes Essen, Naturkosmetik, Kerzenschein und Lesefutter zum In-die-Decke-Kuscheln.

Was musst du tun, um teilzunehmen?

  • Schreibe mir unter diesem Artikel einen Kommentar, was für dich Hygge bedeutet und warum. Das würde mich brennend interessieren!
  • Folge mir auf einem meiner sozialen Kanäle (und schreibe bitte dazu, welchen/welche du dir ausgesucht hast).
  • Das war es auch schon!
  • Beachte bitte die übrigen Regeln für Gewinnspiele.
  • Dieses Gewinnspiel startet ab sofort und endet am 20.9.2017 um 23:59 Uhr.

Ich wünsche euch allen viel Glück im Lostopf und bin auf hyggelige Antworten gespannt!

*Mit einem Stern gekennzeichnete Produkte wurden mir zum Testen zur Verfügung gestellt. Ich bedanke mich herzlich! Auf meine Bewertung hat dies allerdings keinen Einfluss – meine Meinung bleibt frei.

JENNI MARR
Wanderin im Geiste, mit der Nase im nächsten Buch, nie so ganz zuhause und doch immer da.
KOMMENTARE

Huhu Jenni,
endlich bin ich dazu gekommen, deinen schönen Beitrag zu lesen – und auch wenn das Gewinnspiel schon längst vorbei ist, möchte ich dir natürlich unbedingt dazu antworten :-). Du weißt ja, dass ich ein leidenschaftlicher Dänemark-Fan bin und mir das Lebensgefühl, das sich mit “Hygge” umschreiben lässt, daher liebe. Am meisten spüre ich es denn auch tatsächlich, wenn ich in Dänemark unterwegs bin. Dort durch kleine Städtchen stromere, niedliche Gassen mit Kopfsteinpflaster entlang schlendere, Stockrosen hinter schiefen Holzzäunen bewundere und in einem der zahlreichen Einrichtungsläden zwischen Keramiktassen, Geschirrtüchern und Vasen stöbere und sich alles so unglaublich langsam und entschleunigt anfühlt. Da kann einem schnell sehr “hyggelig” werden – und daher MUSS ich auch immer einen besonders schönen Gegenstand mit nach Hause nehmen, bei dessen Anblick ich sofort in diese Stimmung versetzt werde. Das kann eine Keramikschüssel für meine Veggie Bowls sein oder eine Vase in skandinavischem Design, die mit ein paar Sonnenblumen sofort eine hyggelige, freundliche Stimmung zaubert. Oje, das ist jetzt viel zu lang geworden, aber bei diesem Thema gerate ich schnell ins Schwärmen. Gern lese ich noch mehr dazu bei dir 🙂 und fand es total spannend, “Hygge” auch auf Pflege und Kosmetik zu beziehen!
Liebe Grüße
Bianca

Liebe Bianca,

ich danke dir für deine so schöne und liebe Rückmeldung!
Dass du für das Thema “Hygge” und das damit verbundene Land brennst, weiß ich ja zu gut und ich freue mich immer wieder, wenn ich das in deinen Texten wiederfinde. Das ist so ein tolles und wertvolles Gefühl und eine Lebenseinstellung, die sich definitiv anzustreben lohnt.
Dass du dir da dann auch immer Souveniers aus den Urlauben mitnimmst, kann ich dir total nachfühlen – ich glaube, mir würde es ganz genauso ergehen. 😉
Mehr zum Thema wird auf jeden Fall immer mal wieder kommen – mich fasziniert das ebenfalls sehr und ich liebe es, mich mit solchen Konzepten zu beschäftigen, die ja wirklich das ganze Leben umfassen und verändern können.

Liebe Grüße
Jenni

Oh, da freue ich mich schon sehr auf mehr zum Thema :-)! Gerade in Skandinavien wird minimalistisches Wohndesign ohne viel „Krimskrams“, der überall herumsteht, ja sehr geliebt und zelebriert. Das müsste doch genau dein Ding sein und dir entsprechen :-)!?

Liebe Bianca,

das ist in der Tat genau mein Ding! 🙂
Im Moment befinde ich mich gerade wieder in einer starken Umstrukturierungs- und Ausmistphase (vielleicht bald mehr darüber auf dem Blog) und ich muss sagen, dass ich das nach wie vor höchst befreiend finde. Genau das spricht mich auch am skandinavischen Wohnstil sehr an – die Konzentration auf das Wesentliche, das aber trotzdem ästhetisch (oder gerade deswegen) ist. Ein wundervolles Konzept! 🙂

Liebe Grüße
Jenni

Wusste ich doch, dass dich der skandinavische Wohnstil anspricht :-). Ich hoffe sehr, deine Umstrukturierungsphase ist gut überstanden? Das klingt wichtig, aber auch kräftezehrend, nicht wahr? Über deine letzte Ausmistphase lese ich jedenfalls gern, bin gespannt, was du uns erzählen magst :-).

Hygge bedeutet für mich Gemütlichkeit. Der Inbegriff von Gemütlichkeit für mich wäre es, sich ins Bett einzukuscheln und zu lesen oder einen Film zu schauen.
Ich folge dir bei bloglovin’ und bei Instagram 😉

Liebe Miu,

das kann ich mir gut vorstellen – bei diesem Wetter geht für mich Hygge gar nicht ohne dicke Decke! 😉

Liebe Grüße
Jenni

Hygge bedeutet für mich einfach Zeit mit meinen liebsten, eine Tasse Tee oder ein gutes Buch. Manchmal sind es einfach die kleinen Dinge des Lebens 🙂

Hallo Stef,

das klingt in der Tat nach ganz viel Hygge! Die kleinen Dinge sind es wirklich – und das sogar ganz oft. 😉

Liebe Grüße
Jenni

Liebe Jenni! Dank deines Blogs und vieler Recherchen entwickelt sich mein Leben Schritt für Schritt zu einem nachhaltigen Genießen und Leben mit Mehrwert <3 Ich bin eine Genießerin und liebe die Stille/Ruhe, die Gemütlichkeit und es sich in den eigenen vier Wänden schön zu machen, mich mit meinen Lieben auszutauschen, etwas genussvolles zu kochen.. All das ist für mich Hygge und noch viel mehr… Jeder Tag ist dazu da für erfüllende Hygge-Momente. Dabei spielt für mich Bewusstheit, Wertschätzung und Achtsamkeit eine besondere Rolle. Herzliche Grüße und mach bitte weiter so, denn Inspiration und Information schafft auch Hygge-Gefühle 😉 <3 Katrin (ich folge dir auf FB: Kat Run).

Liebe Katrin,

das freut mich wirklich sehr zu lesen – und natürlich auch, dass ich da ein wenig Teil habe an dieser schönen Entwicklung! 🙂
Danke dir für diese tolle Rückmeldung – und deine schönen Hygge-Momente, die ich voll und ganz nachvollziehen kann. Gerade die Sache mit der Bewusstheit und der Achtsamkeit finde ich ganz arg wichtig – wenn das nicht vorhanden ist, wird der hyggeligste Moment ja gar nicht wahrgenommen!

Liebe Grüße
Jenni

Hallo,
Ich stehe noch ganz am Anfang. Habe erst vor kurzem auf Naturkosmetik umgestellt, mir den immerwährenden Nachhaltigkeitskalender gekauft (über den ich übrigens auf deine Seite gestoßen bin) und versuche gerade auszumisten und Plastik zu redizieren. Aber mein Weg ist sicher noch sehr lang. Ich folge dir aber schonmal auf facebook, ein erster Schritt ist getan und jetzt geht es nur noch vorwärts.
Hygge verbinde ich mit Kerzen, Sofa, Decke, Tee und einem guten Buch. Nichts lässt einen so in andere Welten eintauchen wie ein Roman.

Hallo Natascha,

oh, freut mich, dass du über meine Freunde hierhergefunden hast!
Toll, dass der Nachhaltigkeitskalender gekauft wird – das ist so ein tolles Projekt!

Wenn man angefangen hat, dann ist der erste Schritt wirklich schon getan – alles andere wird sich nach und nach finden, das war bei mir ganz genauso. 🙂
Mittlerweile bin ich ja seit anderthalb Jahren dabei, meinen Lebensstil umzustellen und noch immer längst nicht bei dem angelangt, was höchstmöglich machbar wäre. Aber das ist okay – Reisen benötigen nun einmal eine gewisse Zeit.

Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg bei deiner persönlichen Erfahrungssammlung auf dem Weg in ein plastikfreieres und nachhaltigeres Leben und drücke dir die Daumen für’s Gewinnspiel!

Liebe Grüße
Jenni

Liebe Jenni
Ich bin erst vor kurzem über deine Gastbeiträge bei cakeinvasion und ricemilkmaid hier gelandet. Mir gefällt die Art wie du schreibst und werd hier in Zukunft regelmäßig mitlesen.
Für mich bedeutet Hygge mit der Familie gemeinsam beim Essen zu sitzen, sich unterhalten. Oder auch alleine auf der Couch mit einer Tasse Tee und einem guten Buch.
Liebe Grüße Bettina
( ich folge dir auf pinterest)

Liebe Bettina,

ich freue mich, dass du hierher gefunden hast und dich so wohlfühlst hier – das ist ein tolles Lob! Danke dir! 🙂
Deine Definition von Hygge gefällt mir sehr gut – ich finde, Bücher und vor allem Gemeinsamkeit spielen in der Tat eine sehr wichtige Rolle bei diesem Gefühl.

Ich drücke dir die Daumen im Lostopf!

Liebe Grüße
Jenni

Ich verbinde mit Hygge Behaglichkeit und auch den Herbst und Gemütlichkeit. ^.^

Liebe Erika,

Behaglichkeit ist definitiv ein ganz großes Stichwort, wenn es um Hygge geht!
Ich hoffe, davon hast du in diesem Herbst ganz viel – wie auch immer sie genau aussehen möge! 🙂

Liebe Grüße
Jenni

Hey, was für ein toller Artikel! Für mich bedeutet hygge, dass ich mich zuhause fühle und ich ein wohliges Gefühl habe. Am hyggeligsten fühle ich mich, wenn ich am Sonntag mit einer Decke und Tee und einer guten Zeitschrift auf dem Sofa sitzen kann und an meinen Freund kann.

Liebe Grüße
Evi ( Folge dir auf Instagram als kirschpuddili)

Liebe Evi,

das hört sich doch nach wunderschönen Momenten an – ich hoffe, du hast in diesem Herbst ganz, ganz viele davon und drücke dir die Daumen beim Gewinnspiel!

Liebe Grüße
Jenni

Porridge ist für mich futtergewordenes Hygge – was für ein wahrer Satz! 🙂

Hach, das freut mich!
Man stelle sich vor, wie ich ihn im Brustton der Überzeugun äußere… 😉

Liebe Grüße
Jenni

Hi Jenni, das ist mal wieder ein sehr schöner Beitrag. Da kann ich den Vorrednern nur zustimmen 🙂 Du schreibst wunderbar. Dadurch liest man deinen Blog sehr gerne.
Was bedeutete Hygge für mich? Vielleicht gerade das, was ich mache. Okay, supoptimal mit Laptop und Blog lesen 😀
Aber im Kerzenschein mit Lieblingsmusik (wye oak) und Apfelporridge frühstücken und gleich auf den Flohmarkt gehen.
Einfach genießen und es sich schön machen. Auch gerne mal alleine.

Ich folge dir eh schon überall 🙂
Übrigens das mit der Hautpflege war bei mir auch immre eine Sache. Ich dachte jahrelang, dass ich fettige Haut habe, weil ich so viele Pickel hatte. Irgendwann habe ich dann angefangen mich mit intensivem Mandelöl einzucremen und benutze jetzt Skinfood, was ziemlich reichhaltig ist. Aber scheinbar genau das Richtige für meine empfindliche Haut ist. Seither ist sie so gut wie nie 🙂

Ganz liebe Grüße
Juli

Liebe Julia,

danke dir für deinen langen und ehrlichen Kommentar – und natürlich deine lieben Worte, die freuen mich sehr. Schreiben ist mir etwas ganz Wichtiges und es ist toll, wenn das hier ein wenig rüberkommt. 🙂

Ach, ich finde, deine Situation klingt doch schon sehr hyggelig! Vor allem die Elemente “Decke”, “Porridge” und “Lieblingsmusik” decken doch schon einen ziemlich großen Teil der Definition ab, würde ich sagen. 😉

Spannend, dass du eine vergleichbare Erfahrung bezüglich der Hautpflege gemacht hast – seitdem ich hochwertige Pflanzenöle verwende, geht es meiner auch extrem gut (manchmal hat man natürlich trotzdem Ausreißer, aber das ist ja normal) und ich würde niemals wieder mit dem Pflegehhammer á la Clearasil um die Ecke kommen wollen!

Liebe Grüße und einen feinen Restsonntag dir!
Jenni

Hallo!
Nutze seit über 10 Jahren nur noch Naturkosmetik und bin davon voll und ganz überzeugt!
Da ich mich nicht/ sehr sehr selten schminke und ich mit den Produkten von i-plus-m total happy bin, ist das Sortiment im Bad auch hier überschaubar!

Deinen Blog habe ich über Instagram kennen gelernt! Dort folge ich dir! Glaube, dass ich dich über einer der tollen Läden in Münster entdeckt habe!

Total gemütlich ist es, abends mit leckerem Tee und Kerze, guten Hörbuch und Strickzeug auf dem Sofa unter kuscheliger Decke mit Hund vor den Füßen!
Und… morgens am Wochenende im Bett, wenn die Sonnenstrahlen ihren Weg durch die Rollläden finden, ich mich noch dreimal unter der warmen Decke umdrehen und tagträumen kann!

Viele Herbstgrüsse aus Oelde, Vanessa

Liebe Vanessa,

das klingt wirklich nach sehr schönen Momenten, um Arbeit ein bisschen Arbeit und Entspannung umso größer sein zu lassen!
Ich hoffe, du hast ganz viele davon!

Und ich freue mich natürlich, dass du den Weg hierher gefunden hast – und ein paar schöne Texte und inspirierende Ideen für dich findest. 🙂

Liebe Grüße und einen wunderbaren Restsonntag (mit ganz viel Hygge, hoffentlich) dir!
Jenni

Hallo Jenni,
für mich bedeutet Hygge, es sich im Bett mit einer Tasse Tee, der Katze auf dem Schoß bequem zu machen und daneben einen Film schauen oder ein Buch lesen 🙂
Ich folge dir auf Instagram (linasluck)
Liebe Grüße,
Alina

Liebe Alina,

ach!
Wie gerne hätte ich auch einen kleinen Stubentiger!
So einer stellt für mich auch die personifizierte Hygge dar!
Vielleicht bald irgendwann, in einer Wohnung, in der man kleine Fellnasen halten darf… 🙂

Liebe Grüße
Jenni

Oh sorry ????. Jetzt hab ich es: das ist die Kerze (haha ich Dussel) . Schönen Abend noch
Karin

Liebe Karin,

ach, alles gut! 😀
Das kann mal passieren – wie oft überlese ich solche kleinen, aber feinen Dinge?

Liebe Grüße
Jenni

Eine Frage noch: die abgebildet Creme, im Glastiegel mit dem Blechdeckel, was ist das?? Ich kann den Aufkleber nicht entziffern und bei bioselect finde ich das nicht.
Nochmals liebe Grüße Karin

Hallo Jenni,
So ein tolles Paket. Für mich ist Hygge, wenn draußen so richtiges usseliges Wetter ist und die Laune schwer auf Talfahrt ist, den Haushalt Haushalt sein zu lassen, Waffeln zu backen / essen und mit den Kindern zu spielen, albern zu sein und zu kuscheln. Vielleicht backen wir sogar noch zusammen die ersten Kekse und naschen natürlich ganz viel. So ein richtiger gemütlicher Nachmittag. Ich folgende Dir auf Instagram und diesen Blog habe ich natürlich auch abonniert. Ich möchte keinen Deiner wirklich sehr interessanten Sichtweisen auf die Welt und das Leben an sich verpassen. Du hast mich schon oft inspiriert. Danke schön dafür
Schöne Grüße Karin

Liebe Karin,

das klingt wirklich nach ganz viel Hygge und es freut mich, dass ihr alle zusammen die Gelegenheit habt, das so schön zusammen auszuleben. Waffeln und Kekse – Erstere am besten mit heißen Kirschen obendrauf, das ist wirklich Hygge! Und natürlich ganz viel Kuscheln!
Ich wünsche euch ganz viele von diesen magischen Momenten!

Danke dir auch für deine schönen Worte – das freut mich wirklich sehr! 🙂

Liebe Grüße
Jenni

Ach was für ein tolles Gewinn-Paket! Für mich bedeutet Hygge es sich trotz deprimierenden Wetters gemütlich zu machen und das Leben genießen: Mit einer Tasse Tee und einem schönen Buch auf dem Sofa, in einer Decke eingekuschelt, …
ich folge dir auf Instagram (li.sa.ne)
Viele Grüße
Lisa

Liebe Lisa,

ich freue mich, dass dir das Gewinnspiel gefällt und finde deine Hygge-Momente sehr schön.
Die Tasse Tee und die Decke müssen für mich auch immer dabeisein, ohne geht wirklich gar nichts. Und etwas zum Lesen, etwas Gutes. 🙂

Ich drücke dir die Daumen beim Gewinnspiel!

Liebe Grüße
Jenni

Ich freu mich, bin ich über deinen Blog gestolpert und hab ihn gleich als Startseite gespeichert. Das schreibe ich jetzt nicht, weil ich den Gewinn einheimsen will (da ich in der Schweiz lebe, würde das mit dem Versand ohnehin zu umständlich), aber sowas darf auch mal gesagt werden. Und deinen inspirierenden Bildern auf Instagram folge ich jetzt auch.

Liebe Barbara,

ich danke dir für dein liebes Kompliment – das freut mich wirklich sehr!
Es ist schön, zu wissen, dass man andere Menschen inspirieren kann, sowohl durch Worte als auch Bilder. Es ist ein wesentlicher Grund, weshalb ich das hier mache. 🙂

P.S.: Im Falle eines Gewinns verschicke ich wohl auch in die Schweiz – da bin ich schmerzbefreit. 😉
P.P.S.: Du hast auch wahnsinnig tolle Bilder, da muss ich gleich mal schauen, wo ich deinen Account finde!

Liebe Grüße
Jenni

Hallo zusammen 🙂
Für mich bedeutet Hygge, dass man gemütlich mit Familie und Freunde zusammen sitzt und die Gemeinschaft feiert, insbesondere bei schlechtem Wetter. Das erlebe ich nämlich momentan in Dänemark. 😉

Folge dir auf Facebook und Instagram.
Liebe Grüße an alle

Liebe Isabella,

ja, das Gemeinschaftsgefühl!
Das ist sehr zentral bei dem Hygge-Erlebnis, finde ich.
Meinen offiziellen Neid, dass du das gerade gewissermaßen in natura erleben darfst – ich hoffe, bei mir dauert es auch nicht mehr so lang, bis ich diesem Gefühl in den Wintermonaten im begrifflichen Ursprungsland auf die Schliche kommen darf. 🙂

Genieße es!

Liebe Grüße
Jenni

Hygge bedeutet für mich: Klare, offene Räume und Wärme. Also Decken, Kerzen oder Lichterketten, einladende Sitzgelegenheiten, Tee, ein schöner Teppich, kochen, Musik… So ausgeglichen, dass ich mich geborgen fühle und gleichzeitig frei genug, um mal einen spontanen Tanz einzulegen oder durch die Wohnung zu hoppsen. Und ganz kitschig: Die Umarmung von meinem Mann. Da spüre ich das einfach alles, immer wieder.
Danke für das schöne Paket und dass du es verlosen möchtest!
Lieben Gruß,
Sophie

P.S. Ich folge dir außerhalb des Blogs noch bei Instagram (blueloumarini).

Liebe Sophie,

das ist ein schönes Hygge-Szenario, das ich mir bildlich sehr gut vorstellen kann.
Vielen Dank, dass du es mit uns teilst – vor allem die Idee, spontan aufzustehen und loszutanzen, einfach, weil man sich so geborgen fühlt, ist eine sehr schöne, die ich gerne mitnehme.

Ich wünsche dir viel Glück im Lostopf und ganz viele hyggelige Nachmittage und Abende dieses Jahr!

Liebe Grüße
Jenni

Ohhh, auch wenn ich mit Kosmetik wenig anfangen kann, deo benutze ich dann doch 🙂 und Lust auf gute Lektüre habe ich… Auch, wenn Hygge für mich eher Zeit zum Backen und Reiten ist 😉

Also, ich hätte dann gern ein Los… Und Folge die bei Pinterest, Bloglovin und Instagram.
Liebe Grüße

Liebe Tabea,

es freut mich, dass für dich auch spannende Dinge in der Box vorhanden sind.
Ich habe sie extra so zusammengestellt, dass jede*r etwas mit den Produkten anfangen kann – denn Deo und Kerzen, wer kann so etwas nicht gut gebrauchen? 😉

Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir viel Glück im Lostopf!

Liebe Grüße
Jenni

Danke für den tollen Artikel. Ich liebe deinen Blog! ????
Hygge bedeutet für mich Entschleunigung in diesen schnelllebigen Zeiten. Sich Zeit für sich selbst und für die Familie nehmen. Das Handy einfach mal ausschalten und den täglichen Stress abschütteln . Einen langen Spaziergang in der Natur machen und danach zu Hause Kerzen anzünden, sich einkuscheln, zusammen ein tolles Essen kochen oder Kekse backen. Einfach wieder mit den kleinen, schönen Dingen des Lebens, die wirklich wichtig sind, glücklich sein. ????
Liebe Grüße
Julia
(ich folge dir auf Instagram und Facebook)

Liebe Julia,

ganz lieben Dank für dein dickes Kompliment – ich freue mich sehr, dass du hier so gerne mitliest! Das ist toll! 🙂

Entschleunigung ist auch ein ganz tolles Stichwort – etwas, das ich immer wieder üben muss, wenn ich ehrlich bin. Waldspaziergänge helfen mir dabei immer sehr – ich liebe den Wald. Kekse sind auch ein tolles Stichwort – ich freue mich jetzt schon auf die erste Session dieses Jahr!
Ich glaube, darum es geht auch beim Hygge-Gedanken: mit dem Weniger glücklich zu sein. Das hast du schön beschrieben.

Liebe Grüße
Jenni

Schöner Artikel und schöne Sachen – freu mich, dass du jetzt mehr zum Thema Kosmetik bringen willst. 🙂
Mit Hygge assoziiere ich auch sofort die Herbstzeit. Wenn die Luft das erste Mal nach Herbst riecht und man nachdem man draussen war, erstmal einen schönen Tee trinken mag. Doch genauso gehört für mich jede andere Jahreszeit zu diesem Gefühl – die Hauptsache dabei ist es sich einen heimeligen Ort zu schaffen und Zeit mit sich zu verbringen. Das kann auch in einer schönen Sommernacht ein Rotwein auf der Fensterbank sein bei weit offenem Fenster.
Ich folge dir auf Facebook (normaler Name) und Instagram (kater_moves) und würde mich über so ein Paketchen sehr, sehr freuen!

Liebe Ina,

ich danke dir für deine lieben Worte und freue mich, dass dir das Thema “Kosmetik” zusagt. 🙂
Ich weiß noch nicht, wie viel und wie regelmäßig solche Beiträge kommen werden – aber das ist ja ebenfalls ein Feld, das mich sehr beschäftigt und dem ich mich daher hier auch ein wenig widmen möchte.

Ein heimeliger Ort ist für mich auch ein absolut wesentlicher Bestandteil von Hygge – da hast du total recht, dass das nicht unbedingt auf den Herbst beschränkt sein muss. Aber der Ort zum Fallenlassen und Tiefenentspannen ist wichtig.

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Glück und drücke dir die Daumen!

Liebe Grüße
Jenni

So ein schöner Beitrag ❤
Da freu ich mich schon richtig auf den Herbst 🙂
Für mich ist hygge hauptsächlich Gemütlichkeit. Meine Eltern haben einen kleinen Ofen der dann doch langsam schon mal angefeuert werden muss. Und dazu ein heißer kakao und ein richtig gutes Buch. Unsere Katze kuschelt sich auf meinem Schoß ein und draußen wütet ein richtiger Herbststurm und mein Vater macht in der Küche richtiges Comfort Food. Das ist für mich hygge ☺
Ich Folge dir nun seit längerer Zeit schon auf instagram und freu mich über jeden neuen Beitrag hier 🙂

Liebe Felicitas,

Mensch, das klingt nach einem Szenario zum Neidischwerden, wirklich!
Holzöfen oder Kamine sind natürlich ein Hygge-Element per se und ich freue mich für jede*n, der oder die sich an solch’ warmem Schein erfreuen kann. Das muss toll sein!
Vor allem, wenn das alles begleitet wird von einer harmonischen Beisammenseins-Stimmung.
Ich hoffe, du hast dieses Jahr ganz viele solcher tollen Tage! 🙂

Liebe Grüße
Jenni

“Hygge” ist für mich ein Ankommen. Im warmen Pulli (Oversize mit Kragen! :D) auf der Couch sitzen mit Tee in der Hand. Vom Freund angekuschelt werden. Mal wieder Rückbesinnen auf sich selbst. Sich Zeit nehmen für ein gutes Buch 🙂

Liebe Grüße
Anja
(ich folge über Instagram)

Liebe Anja,

Rückbesinnen auf sich selbst! Das ist eine schöne Anregung, die ich gerne mit in meinen mentalen Hygge-Katalog aufnehmen möchte. Danke dir dafür!
Für dicke Pullover bin ich auch zu haben – aber bitte ohne Rollkragen (ich fühle mich dann immer schnell eingeengt am Hals und bekomme so ein schlechtes Gefühl). 😉

Ich wünsche dir viel Glück im Lostopf!

Liebe Grüße
Jenni

alles was es mir warm ums herz macht ist für mich hygge!
herbst und winter sind echte hygge monate…
ich folge dir über bloglovin, da werde ich immer informiert wenns was neues von dir gibt.
das deo sieht toll aus, da wäre ich wirklich gespannt.
gruß
brilla

Liebe Brilla,

ah! Ja – alles, was es einem warm um’s Herz macht! Das ist eine schöne, offene Definition. Der können sich bestimmt sehr viele Menschen anschließen. 🙂
Danke dir für deine Teilnahme – ich wünsche dir viel Glück im Lostopf!

Liebe Grüße
Jenni

Liebe Jenni,
Ich mag deine Art zu schreiben wirklich sehr! Dein Artikel liest sich unheimlich gut. 🙂 Was für mich Hygge bedeutet? Absolute Gemütlichkeit? Es gestaltet sich ganz ähnlich wie bei dir. Mir kommt da direkt schummeriges Licht in den Sinn, durch Kerzen und Lichterketten natürlich, eingemummelt auf dem Sofa, draußen regnet, stürmt oder schneit es, neben mir ein Teller mit leckeren selbstgebackenen Keksen und Obst, dazu eine heiße Tasse Tee, die noch so richtig schön dampft.. Dazu ein spannendes Buch in der Hand oder die Lieblingsserie im Fernsehen.. Das ist für mich pures Hygge-Gefühl! Aber genauso schön sind Sonnentage, klirrend kalte Luft und ein schöner Spaziergang in der Natur und mit einem abschließenden Heißgetränk in einem schönen Café, wo ich mir die Hände an der Tasse wärme. Das Ganze geht natürlich auch bei warmen Temperaturen – dann aber mit dem Fahrrad durch Wälder und Wiesen und die Sonne kitzelt im Gesicht! Auch das ist für mich Hygge. Das Leben genießen, bei Wind und Wetter. Allein und mit Freunden, Familie.

Ganz liebe Grüße und danke für deinen tollen Beitrag! <3
Marieke

Liebe Marieke,

danke dir für dein tolles Lob! Ich freue mich sehr, dass dir mein Schreibstil so gut gefällt – das ist eines der schönsten Komplimente, die man mir machen kann, ganz ehrlich.
Deine Szenarien habe ich gerade wirklich leibhaftig vor Augen gehabt – besonders gefällt es mir auch, nach einem Spaziergang im Schnee oder bei eisiger Luft in das Warme, Erleuchtete und Duftende eines Hauses einzutreten – allein das ist schon so viel wert und entschädigt für die letzen Stunden voller Frieren und vielleicht auch voller Abenteuer.
“Das Leben genießen”, das finde ich eine tolle Zusammenfassung von Hygge.
Danke dir für deine schönen Gedanken!

Liebe Grüße
Jenni

Was für ein schöner Artikel – da wird mir fast schon fast von selbst ganz hyggelig zu Mute. Ich habe neulich deinen Gastbeitrag auf Katjas Blog gelesen und schon da ist mir aufgefallen, dass mir deine Art zu schreiben richtig gut gefällt! Ich glaube, ich verziehe mich gleich eingekuschelt auf die Couch und stöbere durch deinen Blog – mit einer Tasse Tee kommt das dem Hygge Gefühl doch ganz nahe. Da ich gerade heute frisch in mein neues Zimmer gezogen bin, bin ich leider noch kerzen- und lichterkettenlos, sonst wäre es perfekt hyggelig. Grau und kalt ist es nämlich eh schon 😀 Oh, und bei dem morgendlichen Porridgeritual erkenne ich mich wieder. Ich brauche frühs auch immer Zeit, um in Ruhe Porridge und Kaffee zu genießen und entspannt in den Tag starten zu können 🙂 Ich folge dir übrigens auf Instagram.
Liebe Grüße!

Liebe Celine,

ich danke dir für deine lieben Worte und freue mich sehr, sehr, dass dir mein Schreibstil so gut gefällt. Das ist ein schönes Lob und ermuntert wirklich ungemein zum Weitermachen!
Das mit dem neuen Zimmer kann ich sehr gut nachfühlen – für mich wird es vermutlich auch bald wieder soweit sein. Aber ich finde es immer spannend, das Potential eines neuen Raumes zu entdecken und zu schauen, wie man was einrichten kann, damit es so schön (hyggelig) gemütlich wird, wie man sich das ganz persönlich vorstellt. Ich wünsche dir auf jeden Fall viel Erfolg dabei! 🙂

Liebe Grüße!
Jenni

P.S.: Ich hoffe, du hast ein paar ansprechende Artikel gefunden? 😉

Ach was für ein schöner Artikel mit schönen Fotos uns plötzlich kommt da auch noch ein Gewinnspiel! 😀 Also ich bin wirklich ein Hygge-Fan und das schon bevor es das Wort hier in Deutschland gab. das bedeutet für mich Kerzen, Kuscheln, Lesen, Wärmflasche, Porridge, Komptt kochen, Kürbis und ach Hygge ist Herbst!

Ich folge dir eigentlich überall wo es geht, weißt du ja. 🙂

Liebste Grüße!
Lary

Liebe Lary,

ich danke dir für deine lieben Worte und freue mich sehr, dass dir der Artikel so gut gefallen hat. Das ist ein tolles Gefühl! 🙂
Deine Interpretation von Hygge finde ich sehr schön – solche Assoziationen habe ich auch, wenn ich daran denke. “Hygge ist Herbst” gefällt mir dabei am allerbesten!

Liebe Grüße
Jenni