Was du Vegan-Skeptikern zum Informieren geben kannst – die Leseliste

Vegan-Skeptiker, Leseliste, vegane Informationen, Vegane Einfürhung, Links Veganismus, Vegane Literatur, Vegane Artikel, Familie überzeugen

von hier

Ich denke, wir wissen es alle: Veganismus ist ein hochkontroverses Thema – und eines, das in der Öffentlichkeit breit und teilweise sehr heiß diskutiert wird. Jede und jeder hat eine Meinung dazu – und schon lange ist Vegan kein Fremdwort mehr. Für die einen ist es Lebenseinstellung, für die anderen Trend – für Dritte ein verachtenswerter Spleen. Doch wie vielfältig der Diskurs über den Veganismus auch ist – Fragen bleiben bei den meisten Menschen immer noch eine ganze Menge.

Was ist das eigentlich? Was kann man denn da noch essen? Wird man davon krank? Kann man Kinder vegan ernähren? Worauf muss ich achten? Welche veganen Produkte sind gut? Ist Tofu nicht vielleicht verweiblichend und allgemein total genmanipuliert? Ist es nicht gegen die menschliche Natur, nur Pflanzen zu essen?

Dergestalt finden sich noch hunderte weiterer Fragen, die ein veganer Lebensstil aufwerfen kann – ob man sich nun selbst dafür interessiert oder als Frisch-Veganer*in von (mehr oder weniger) gut gesinnten und besorgten Mitmenschen bezüglich der neuen Lebenseinstellung gelöchert wird.

Ein kleiner Leitfaden

Ich habe es selbst erlebt: Man selbst hat sich unter Umständen ordentlich in die Thematik eingearbeitet, hat Blogeinträge, Studien, kluge Zeitungsartikel und Bücher gelesen, haufenweise Dokumentationen und Reportagen geschaut und fühlt sich sowas von informationsangefüllt und zu jeder noch so differenzierten Diskussion bereit.

Und dann kommt diese Situation, diese Diskussion, in der ihr euer Wissen an den Mann oder die Frau bringen könnt – und heraus kommt…genau: gar nichts. Oder zumindest nicht so viel, wie ihr euch erhofft hättet angesichts der halben Bibliothek in eurem Kopf. Oder auch nicht so eloquent wie ihr das tags zuvor in Beitrag xy gelesen hattet.

Es gibt fast nichts, was ärgerlicher wäre. Vor allem, weil man dann haargenau in dieser besagten Situation jemanden vor der Nase hat, den man so, so, so gerne von den guten Sachen beim Veganismus überzeugen würde (und der oder die vielleicht auch total aufnahmebereit ist). Und dann fallen einem die einfachsten Argumente nicht mehr ein. Grrr.

Damit du im Nachhinein nicht mit einem ganzen Stapel Bücher unter’m Arm bei der betreffenden Person auflaufen musst, habe ich dir hier einige sehr gute Anlaufstellen für die vegane Erst-Information aufgeschrieben, die du alle so weitergeben kannst (natürlich kannst du deinem Diskussionspartner immer noch mit deinem Bücherstapel auf die Pelle rücken).

In diesem Beitrag findest du gewissermaßen das informative Rüstzeug zum Weiterverbreiten, Empfehlen oder auch Diskutieren mit Freunden, Bekannten oder nicht so guten Freunden – aber auch zum Selbst-Einlesen und -Auffrischen.

Vegan-Skeptiker, Leseliste, vegane Informationen, Vegane Einfürhung, Links Veganismus, Vegane Literatur, Vegane Artikel, Familie überzeugen

Hier sind die Artikel:

Vegan-Skeptiker, Leseliste, vegane Informationen, Vegane Einfürhung, Links Veganismus, Vegane Literatur, Vegane Artikel, Familie überzeugen

Hier sind die Artikel:

Vegan-Skeptiker, Leseliste, vegane Informationen, Vegane Einfürhung, Links Veganismus, Vegane Literatur, Vegane Artikel, Familie überzeugen

Hier sind die Artikel:

Vegan-Skeptiker, Leseliste, vegane Informationen, Vegane Einfürhung, Links Veganismus, Vegane Literatur, Vegane Artikel, Familie überzeugen

Hier sind die Artikel:

Kennst du noch weitere gute Artikel, die hierhingehören?

Ich hoffe, dir hat diese kleine Lese- und Schauliste (denn es ist ja auch immerhin das ein oder andere Video dabei) ein wenig weitergeholfen und du kannst demnächst einfach auf Copy-and-Paste drücken, um gute und wichtige Gedanken weiterzuverbreiten, ohne das halbe Netz danach absuchen zu müssen.

Vielleicht überzeugt der ein oder andere Text ja eine Freundin oder einen Bekannten von dir – vielleicht sogar die eigene Familie oder den Lebensparnter? Man weiß nie. Und falls nicht: Auch nicht schlimm – aber du hast wenigstens etwas Handfestes zu sagen gehabt.

Habe ich ein paar interessante Links vergessen?

Kennst du noch ein paar erwähnenswerte Adressen? Dann schreib‘ sie mir in die Kommentare – ich nehme sie gerne mit auf!

P.S.: Die Typologien der Familienmitglieder und Freunde sind natürlich überzeichnet und dienen nur der Veranschaulichung. Aber ich denke, das versteht sich von selbst.

P.P.S.: Es geht natürlich nicht darum, jemanden auf Teufel komm‘ raus zu missionieren – nur, um das noch einmal ganz deutlich zu sagen. Diese Liste sollt ihr nicht jedem in jeder Diskussion unter die Nase halten und meinen, damit wäre alles gesagt und die Konsequenzen, die der- oder diejenige jetzt zu treffen habe, logisch. Ihr wisst: Ich bin gegen Dogmatismus und für ganz viel Liebe. Nehmt die Links als Informations-Inspiration – für euch selbst und für andere, wenn ihr glaubt, dass es angemessen ist, aber nicht zum Drauflos-Missionieren. Seid immer das beste Vorbild und verurteilt andere nicht, wenn sie nicht mit euch in euren Ansichten übereinstimmen.

29 Comments

  1. Caro 22. Januar 2017

    Super Artikel! ich bin ja jetzt auch seit einem halben Jahr komplett umgestiegen auf vegan 🙂 Und mir geht das immer ganz genau so (nicht nur bei diesem Thema): Da liest man und liest man und alles ergibt total Sinn und dann findet man diese eine Erklärung, die es genau auf den Punkt trifft und die man sich unbedingt merken muss! 2 Minuten später: BAM, weg…

    Antworten
    • Jenni 23. Januar 2017

      Liebe Caro!

      Ich freue mich – aus zwei Gründen: zum einen, dass du jetzt auch vegan ausprobierst und zum anderen, dass du etwas aus dem Artikel mitnehmen konntest.
      Das mit dem Löschen der Festplatte in genau den Momenten, in denen es eigentlich auf sie und ihr Wissen ankommt, kenne ich nämlich auch nur zu gut – da fällt einem sogar der Geburtstag Goethes ein, aber kein schlagkräftiges Argument zum Tiere-in-Ruhe-Lassen. 😉

      Ich wünsche dir viel Freude beim Lesen – hoffentlich findest du, was du suchst!

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  2. Susanna 22. Januar 2017

    Hello 🙂
    Die Artikel klingen alle sehr interessant. Ich werde mich da heute Abend mal durchlesen. So eine Leseempfehlungsliste ist schon ziemlich gut 😀

    Liebe Grüße,
    Susanna
    __________________________________________
    http://www.susannavonundzustil.de

    Antworten
    • Jenni 23. Januar 2017

      Liebe Susanna!

      Ich freue mich, dass dich einige der Beiträge ansprechen und hoffe, du findest ein paar gute Informationen für dich! 🙂

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  3. Huhu Jenni,

    wow, da hast du dir ja wieder eine Menge Arbeit gemacht – aber es hat sich gelohnt, denn so eine ausführliche Leseliste mit so vielen wichtigen Informationen ist wirklich super praktisch! Klasse! 🙂

    Vielen Dank auch für die Verlinkungen auf unseren Blog, wir fühlen uns geehrt. 🙂
    Wir werden uns dann mal durch die einzelnen Beiträge durchklicken, vielleicht entdeckt man ja doch noch mal was Neues.

    Liebste Grüße
    Cosima

    Antworten
    • Jenni 23. Januar 2017

      Liebe Cosima!

      Ja, wenn ich die Dinge anfasse, dann mag ich es, wenn es zumindest ein wenig durchdacht ist. Die Liste ist natürlich weit von Anspruch auf Vollständigkeit entfernt, aber ich freue mich, dass sie trotzdem einigermaßen vielfältig daherkommt. 🙂

      Das mit den Verlinkungen – gerne! Eure Beiträge sind immer spitze!

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  4. Pat 22. Januar 2017

    Vielen Dank für diese witzige und ausführliche Liste, die gerade für mich als Vegetarierin, die versucht, Milch- und Ei-Konsum Stück für Stück zu reduzieren, sehr hilfreich ist!

    Antworten
    • Jenni 23. Januar 2017

      Liebe Pat,

      das freut mich natürlich riesig! Dann hat sie genau ihren Zweck erfüllt! 🙂
      Ich hoffe, du findest ein paar gute und nützliche Informationen für dich und hast Freude beim Lesen!

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  5. Martin 22. Januar 2017

    Schöne Sammlung. Inzwischen versuche ich nicht mehr, Vegan-Skeptiker zu überzeugen. Sondern ich lebe vor, dass Vegan gesund für mich und die Erde ist – und lasse jedem das Seine. Das wirkt am meisten.

    Ganz wichtig bei der Umstellung: Keine vegane Ernährung ohne B12 als Ergänzung: https://hundertmalveggie.wordpress.com/2015/09/15/vitamin-b12/. Ebenfalls wichtig ist, einmal jährlich die eigenen Blutwerte analysieren lassen. Am besten vor der Umstellung, damit man auch die Verbesserungen im Blutbild mit bekommt und feiern kann 😉

    Falls es Dich interessiert – auf meinem Blog hab ich meinen persönlichen Wochen-Speiseplan beschrieben, mit dem ich ganz gut lebe: https://hundertmalveggie.wordpress.com/2016/12/27/meine-blutwerte-nach-einem-jahr-vegan/

    Ich selbst lasse 5 gerade sein und akzeptiere Honig aus nachhaltiger Imkerei von lokalen Imkern.

    Liebe Grüße, Martin

    Antworten
    • Jenni 23. Januar 2017

      Hallo Martin!

      Oh, da sprichst du etwas Wichtiges an, von dem ich fälschlicherweise dachte, es verstünde sich von selbst: Natürlich geht es mir nicht um’s nervige Missionieren und ich lebe ebenfalls eigentlich mehr vor als dass ich mich in hitzige Diskussionen verwickeln lasse, weil ich das für deutlich effektiver halte.
      Aber dennoch entstehen solche Situationen manchmal, aus denen man dann nicht ohne Weiteres rauskommt (oder rauskommen möchte), und da ist es schön, wenigstens ein paar fundierte Anlaufstellen in der Hinterhand zu haben, finde ich. Abgesehen davon lese ich mir die Artikel auch gerne zum Wiederauffrischen für mich durch. 😉

      Auf B12 bin ich nicht sehr ausführlich eingegangen, da hast du recht. Ich werde dann gleich einmal ein paar Artikel dazu verlinken. Danke dir für den Hinweis!

      Die Sache mit dem Honig ist eine sehr interessante, die mir schon lange im Kopf herumschwirrt und mit der ich mich in naher Zukunft auch einmal ausführlicher beschäftigen werde. Ebenfalls ein sehr wichtiger Anstoß – danke dir!

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  6. Karo-Tina Aldente 22. Januar 2017

    🙂 ^^ 😀

    Antworten
  7. Franzi 23. Januar 2017

    Woooohaa Liebes, was ein grandioser Beitrag und hab 1000 Dank für all die tollen Links! <3

    Antworten
    • Jenni 23. Januar 2017

      Liebe Franzi,

      supersupergerne! Es freut mich, dass sie dir weiterhelfen und ich wünsche dir viel Freude beim Lesen! 🙂

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  8. Mara 23. Januar 2017

    Der Artikel ist einfach sooo klasse, Jenni!
    Ich habe immer genau das von dir beschriebene Problem – in Diskussionen fällt es mir immer etwas schwer, fundierte Argumente für eine vegane Ernährung zu bringen, weil mein Kopf dann irgendwie komplett leer ist. Dazu kommt, dass das, was ich sage, dann meist sowieso nicht ernst genommen wird.
    Mal schauen – wenn mein Papa in den Semsterferien das nächste Mal wegen eines Currys ohne Fleisch und Sahne meckert, zeige ich ihm mal ein paar der Artikel hier. Vielleicht hilft das ein bisschen, hach ja. 😀

    Antworten
    • Jenni 23. Januar 2017

      Liebe Mara!

      Ich freue mich sehr, dass dir die Links weiterhelfen – genau dafür ist der Artikel gedacht! 🙂
      Ich bin gespannt, ob die Artikel in Diskussionen weiterhelfen werden – und falls nicht: da gibt es wunderbare Ideen mit Cashew- oder Hafersahne (auch selbstgemacht). Das schmeckt soooo gut, dass man den Unterschied fast nicht merkt… 😉

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  9. Tabea 24. Januar 2017

    Stimmt – irgendwie ist Veganismus echt omnipräsent und jeder liebt es, seinen Standpunkt dazu in Diskussionen zu „verteidigen“. Ich kann mich schon gar nicht mehr daran erinnern, als ich noch nichts von dieser Lebensweise wusste…

    Interessant finde ich da immer, dass dieses Thema entweder Begeisterung oder pure Ablehnung auslöst – die Extreme sind da irgendwie echt oft vertreten und eine neutrale Einstellung scheint mir eher selten. Und jedes Gespräch über diese Ernährungs- und Lebensweise scheint ähnlich zu verlaufen und greift die gleichen Themen immer wieder auf: Tiergefühle, Proteine, Vitamine & Mineralstoffe, Klimaschutz, Geld, Durchhaltevermögen,…

    Ich glaube, ich habe inzwischen schon eine ganze Menge über Veganismus gelesen, aber trotzdem klicke ich immer noch alles an, was mir zu dem Thema begegnet: Blogs, Websites, Videos.

    Deine ganze Linksammlung voller geballtem Wissen ist sicher richtig toll für jeden, der Argumente sammeln will, um sich und andere zu überzeugen – ich werde jetzt auch mal ein paar davon anklicken und mir zu Gemüte führen 🙂
    Gerade im Bereich von Kleidung und Drogerie möchte ich nämlich auch auf Veganismus und Tierleidsfreiheit setzen – wenn schon nicht bei der Ernährung.

    Deine Liste verbreite ich dann in ein paar Tagen in meinen Linktipps 🙂 Das hat dieser Blogpost mehr als verdient! Danke, dass du dir sooo viel Mühe gemacht hast, das alles zusammenzustellen.

    Liebe Grüße

    Antworten
    • Jenni 25. Januar 2017

      Liebe Tabea!

      Ja, dass das Thema nach wie vor stark polarisiert, finde ich ebenfalls etwas schade. Viele Menschen – sowohl auf der einen wie auf der anderen Seite – gehen da ziemlich kaltschnäuzig mit der Materie und ihrem Gegenüber um, eine Sache, die mich allgemein in solchen Debatten sehr ärgert.
      Auf der anderen Seite ist es vielleicht auch gut, dass das Thema so kontrovers diskutiert wird – vielleicht zeigt das einen dauerhaften Wandel in der Gesellschaft an. Wenn sich so viele Menschen so genau damit auseinandersetzen, dass sie zumindest eine dezidierte Meinung dazu haben, muss es die Leute bewegen. Und das ist an und für sich schon einmal eine gute Nachricht.

      Es freut mich auf jeden Fall, dass du dich da ebenfalls ein bisschen durchlesen möchtest (mir geht das übrigens auch so – ich klicke auch fast alles zu dem Thema an, was ich sehe) und ich hoffe, du findest noch die ein oder andere nützliche Information. 🙂

      Dass ich in deine Linksammlung aufgenommen werden soll, ehrt mich natürlich wieder einmal ganz besonders – ich freue mich schon sehr auf den Beitrag, lerne ich dort doch auch immer wieder spannende neue Blogs kennen! 🙂

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
      • Tabea 26. Januar 2017

        Dass das Thema so präsent ist, freut mich auch sehr – aber wie du wünsche ich mir da eben mehr Offenheitund und weniger Voreingenommenheit. Und dann werden solche Diskussionen sicher auch den ein oder anderen zum vegan (oder wenigestens vegeatrisch) werden bewegen.
        Aber so wie du das siehst – dass jede Beschäftigung mit dieser Thematik ein Schritt in die richtige Richtung ist, weil man erkennt, dass es Handlungsspielraum gibt – habe ich das bisher noch nicht gesehen. Eigentlich kann ich dir da aber auch nur zustimmen.

        Liebe Grüße

        Antworten
        • Jenni 27. Januar 2017

          Liebe Tabea!

          Ja, davon bin ich fest überzeugt – das ist ein Dialog, der immer weiter geführt werden muss. Das ständige Auseinandersetzen mit der Thematik ist notwendig, damit vielleicht irgendwann gerade diese Voreingenommenheit (auf verschiedenen Seiten) abgebaut werden kann. Für die Zukunft bleibt das Beste zu hoffen. 🙂

          Liebe Grüße
          Jenni

          Antworten
  10. blaubeerlaeuferin 25. Januar 2017

    Oh super endlich mal alle Themenfelder auf einen Blick! Es ist ja tatsächlich so, dass die meisten noch sehr viel Vorurteile gegen Veganer hegen. Und manchmal kommt man mit den besten Argumenten nicht dagegen an. Aber naja, einen Versuch ist es ja auf jeden Fall wert.

    Antworten
    • Jenni 27. Januar 2017

      Da hast du auf jeden Fall recht – mit beiden Anmerkungen. Manchmal bringt es nichts, aber vielleicht ist das auch nicht unbedingt immer so schlimm, wie es auf den ersten Blick ausschaut. Manchmal ist es auch einfach gut, nur Anregungen zu geben und keine ausufernde Diskussion anzuregen. 🙂
      Ich freue mich auf jeden Fall, dass dir der Artikel weiterhelfen konnte!

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  11. Julia 28. Januar 2017

    Oh wow, was für eine tolle Zusammenstellung an Lesestoff, vielen lieben Dank, Jenni!

    Antworten
    • Jenni 31. Januar 2017

      Liebe Julia,

      sehr, sehr gerne! Ich hoffe, dir gefallen die Links und du findest die ein oder andere nützliche Information für dich! 🙂

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  12. made with Blümchen 30. Januar 2017

    Oh wow. Das ist ja eine ganz schön lange Liste zum Nachlesen und Nachdenken. Es ist ganz schön schwierig, eine öde Linkliste in eine fein zu lesende zu verwandeln, die Lust macht, in jeden einzelnen Artikel reinzulesen. Du hast das hier eindeutig geschafft! lg, Gabi

    Antworten
    • Jenni 31. Januar 2017

      Liebe Gabi,

      das freut mich sehr! Ich freue mich, dass ich dir vielen Informationen in ein halbwegs ansprechendes Format bringen konnte und hoffe, du hast viel Spaß beim Lesen! 🙂

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten
  13. […] kompletten Lebensstil ausgeweitet hat und viel diskutiert wird. Eine seeehr umfangreiche Liste mit ganz viel Wissen über Veganismus hat Jenni für uns zusammengestellt, damit wir immer gute Argumente auf Lager haben, wenn wir mal […]

    Antworten
  14. ivymary01 31. Januar 2017

    Deine Liste regt mich wieder einmal zum Nachdenken an. Als Tirolerin mit Eltern, die auf einem Bergbauernhof bzw. in einem sehr ländlichen Dorf aufgewachsen sind, war Fleischkonsum bis vor einigen Jahren nichts Verwerfliches. Wenn man sich aber die ganzen Horrorszenarien der Fleischindustrie vor Augen führt, ändert sich diese Einstellung bei Vielen. Ich bin zu 90% der Zeit Vegetarierin, die versucht, tierische Produkte so gut wie möglich zu meiden. Essen bei Verwandten funktionieren jedoch meist noch nicht ganz ohne Fleisch – die traurigen Augen meiner Oma, wenn ich ihren Schweinsbraten verschmäht habe, haben ihr ihriges dazu getan. Dennoch hast du vollkommen recht und mit deiner Liste werde ich jetzt auch meinen Verwandten etwas entgegenhalten können, wenn ich ‚mal wieder wegen meiner Fleischabstinenz schief angeschaut werde 😀

    Alles Liebe, Eva
    http://www.thesophisticatedsisters.com

    Antworten
    • Jenni 1. Februar 2017

      Liebe Eva!

      Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass der Fleischkonsum bei diesem familiären Hintergrund noch einmal eine ganz andere Rolle einnimmt als ohnehin schon in der Gesellschaft – und ich finde es gut, dass du dich gerade deshalb (oder trotzdem?) intensiv damit auseinandersetzt! Das – vor allem, wenn man dann gegen die eigene Familie argumentieren muss, die es ja in den meisten Fällen auch nur gut mit einem meint – erfordert eine Menge Mut.

      Ich denke auch nicht, dass es um den 100%igen Vegetarismus oder Veganismus geht. Für mich ist er – in Anbetracht eben der Zustände in den Massentierhaltungen und eben auch auf (Bio-)Bauernhöfen – aktuell die einzig richtige Alternative, aber das heißt nicht, dass das auch für alle anderen Menschen gelten muss. Jede*r findet da ihren/seinen Weg, und das ist gut so.

      Ich freue mich auf jeden Fall, dass du hier ein paar nützliche Links gefunden hast und wünsche dir viel Spaß beim Lesen (oder unter-die-Nase-Halten 😉 )!

      Liebe Grüße
      Jenni

      Antworten

Möchtest du mir eine Nachricht dalassen?