Die mir selbst gestellte Aufgabe: einen gesunden, vielfältigen und sattmachenden Salat, der nach Sommer schmeckt, entwerfen.Und der natürlich von der Leckerheit in der Lage ist, einen auf Wolke sieben zu katapultieren (wenn es dort derzeit nicht viel zu warm wäre).

Ich muss gestehen: Bei dem wichtigsten Kriterium – der Gesundheit – hatte ich ein bisschen Hilfe: Über Facebook können die tollsten Dinge entstehen – zum Beispiel eine Foodblogger*innen-Parade, die ganz dem kulinarisch sommerlichen Thema der Salate gewidmet ist.

Es ist schön, wenn sich Menschen mit den gleichen Interessen (real oder virtuell) treffen, sich austauschen und manchmal gemeinsam ein neues kleines oder großes Projekt aus der Taufe heben. So eines ist dieses Blog-Event, im Zuge dessen jede*r Teilnehmer*in auf seinem oder ihren Blog seit dem 20.5.2016 einen gesunden und leckeren Salat präsentiert. Es wurde von der lieben Anika ins Leben gerufen und hat sich schnell einer großen Beliebtheit erfreut. Dass ich da mit meiner Liebe zu allem Gemüsigen nicht fehlen darf, habt ihr vielleicht schon vermutet. Dementspechend begeistert war ich auch, als ich von dem Projekt erfuhr. Die Parade läuft nun noch insgesamt 6 Tage – am Ende dieses Beitrages habe ich euch die Teilnehmer*innen inklusive der bisher veröffentlichen Salat-Rezepte verlinkt. Nicht alle sind vegan, manche nicht einmal vegetarisch – da müsstet ihr selbst ein wenig drauf achten. Das heißt aber nicht, dass ihr den anderen Blogs nicht vielleicht trotzdem einen kleinen Besuch abstatten solltet – denn sie sind allesamt mit Liebe gemacht!

Nun aber zu meiner Kreation. Sofort, als ich das Thema erfuhr, wusste ich: Ich möchte unbedingt einen Erdbeer-Spargel-Salat machen! Ganz unbedingt! Irgendwo in meinen zahlreichen Inspirationskanälen (Pinterest, Instagram, Food-Zeitschriften, Koch- und Backbücher, andere Blogs) bin ich auf diese Kombination gestoßen, die mich seitdem mehr als hartnäckig verfolgt und nicht mehr losgelassen hat.

erdbeer-spargel-salat, Erdbeer Salat, Salat mit Erdbeeren, Spargel Erdbeeren Salat, Salat mit Avocado, Erdbeeren Spargel Salat, Frühlings Salat vegan, Salat vegan Erdbeeren Spargel

Und wie das so ist, wenn man ein neues Rezept entwickelt: Man geht auf Beutezug durch die heimische Küche. Bevorzugt: durch den heimischen Kühlschrank. Und wer weiß, wie der bei mir aussieht, kann ich ungefähr vorstellen, mit was für einer Aufgabe ich mich außerdem konfrontiert sah: Maß zu halten. Am liebsten hätte ich alles hineingeworfen, was mich so lieb strahlend frisch angelächelt hat. Aber nein, wir sind maßvoll bei der Kreation unserer Rezepte, denn wir möchten nicht nur, dass es gut schmeckt und voller guter Nährstoffe ist – sondern, dass man möglichst jede Komponente irgendwie herausschmeckt. Zumindest bei Salat ist mir das sehr wichtig.

Auf der anderen Seite sind meine Salat immer auch Hauptgerichte. Beilagensalate kenne ich nicht und ich wundere mich manchmal ein bisschen, dass man das Gemüse so ein wenig an den Rand des Esstischgeschehens verbannt. Vollkommen zu Unrecht, finde ich! Wenn ich Salat mache, dann gibt es nur Salat – vielleicht mit ein bisschen Brot dabei (für Mr. Grünzeug). Aber in den Salat muss man sich vertiefen, den muss man genießen und man muss nicht nur für die eigene Gesundheit eine möglichst große Portion davon essen. Auch das Karma kommt gleich wieder wunderbar ins Gleichgewicht nach einer ordentlichen Portion Grünzeug.

erdbeer-spargel-salat, Erdbeer Salat, Salat mit Erdbeeren, Spargel Erdbeeren Salat, Salat mit Avocado, Erdbeeren Spargel Salat, Frühlings Salat vegan, Salat vegan Erdbeeren Spargel

Vereint habe ich hier daher Elemente, die alle möglichen Geschmacksknospen ansprechen und außerdem viel, viel Vitamin C mitliefern, sodass dieser Erdbeer-Spargel-Salat ein kleiner Vitamin-Booster ist. Obwohl: Das sind gute Salate eigentlich immer.

Zutaten

(für 4 Portionen)

  • 1 Bund Spargel, grün (ca. 500g)
  • Saft von 1/2 Orange
  • 3 Stängel Minze, frisch
  • 8-10 Champignons
  • 1 Avocado
  • 10 Stängel Petersilie, frisch
  • 200-250g Erdbeeren
  • 2 große Handvoll Spinat
  • ca. 16 Stängel Schnittlauch
  • 1 TL Kokosöl
  • 1 TL Meersalz
  • etwas schwarzen Pfeffer

Zubereitung

  • Schneidet zunächst den Spargel in mundgerechte Stücke und entfernt eventuelle holzige Enden.
  • Schneidet die Champignons längs in Streifen.
  • Gebt das Kokosöl in eine Pfanne und erhitzt es, bis es flüssig geworden ist.
  • Gebt nun den Spargel und die Champignons in die Pfanne und bratet beides gut an. Fügt nach einigen Minuten die Spargelspitzen hinzu und dreht die Hitze etwas herunter.
  • Würzt das Ganze schon einmal mit einer Prise Pfeffer und etwas Meersalz.
  • Lasst alles noch ein paar Minuten braten.
  • Schneidet in der Zwischenzeit die Erdbeeren (entweder in Hälften oder in Viertel, je nachdem, wie groß sie sind und wie ihr das lieber mögt) und die Kräuter. Zupft den Spinat in grobe Stücke. Gebt alles in eine große Salatschüssel.
  • Öffnet die Avocado, entkernt sie und schneidet das Fruchtfleisch in Würfel. Gebt dieses ebenfalls in die Salatschüssel.
  • Halbiert die Orange und presst den Saft heraus. Mengt ihn ebenfalls in die Salatschüssel.
  • Gebt nun den fertig gebratenen Spargel und die Champignons ebenfalls in die Salatschüssel, fügt das Meersalz  hinzu und vermengt alles gut miteinander. Würzt bei Bedarf ein wenig nach.
  • Fertig und bereit zum Genießen!

erdbeer-spargel-salat, Erdbeer Salat, Salat mit Erdbeeren, Spargel Erdbeeren Salat, Salat mit Avocado, Erdbeeren Spargel Salat, Frühlings Salat vegan, Salat vegan Erdbeeren Spargel

Wie soll man diesen Geschmack in Worte fassen? Es fällt mir schwer, muss ich zugeben. Auf der einen Seite haben wir den herrlich herzhaften Geschmack des angebratenen Spargels und der Champignons, die außerdem eine leichte Sahnigkeit in den Salat bringen. Auf der anderen Seite haben wir die fruchtige Komponente der Erdbeeren und des Organgensaftes, abgerundet durch die cremige Avocado.

Für mich ist das der perfekte Sommersalat. Leicht, schnell gemacht und mit Suchtpotential. Er beschwert nicht, verursacht kein Rumpeln in Magengegend unter darunterliegenden Gefilden und ist ein kleines geschmackliches Erlebenis. Probiert es unbedingt aus!

Lasst es euch gut schmecken!

MerkenMerken

MerkenMerken

JENNI MARR
Wanderin im Geiste, mit der Nase im nächsten Buch, nie so ganz zuhause und doch immer da.
KOMMENTARE

[…] Tzatziki, Hummus (mit Kichererbsen kann man einfach nicht übertreiben) oder Salat  (zum Beispiel diesen hier) […]

Liebe Jenni,
ich habe deinen Salat bei Instagram schon bewundert und jetzt sitze ich hungrig vor meinem Laptop und bin ein bisschen am Sabbern. Morgen wird eingekauft und dann wird der nachgemacht! Früher gab es bei uns häufig einfach nur Kopfsalat mit irgend einem Dressing. Seitdem hab ich da eine mittelgroße Abneigung entwickelt und bin froh, wenn noch möglichst viel anderes mit in der Schüssel landet. 🙂
Vielen Dank für die leckere Inspiration!
Liebe Grüße,
Natalie

Liebe Natalie!

Es freut mich wahnsinnig, dass dir der Salat Wasser im Munde verursacht – genau so soll das ja schließlich auch sein. 😉
Ich gebe es zu: Bei Salaten bin ich auch gerne einmal unkreativ, vor allem, wenn es unter der Woche schnell gehen muss und ich keine Zeit zum langen Überlegen habe, was ich denn da alles in die Schüssel werfe. Am Ende lande ich in der Regel (dank Instagram weißt du das ja schon) bei Kichererbsen- oder Bohnensalat mit allem, was ich im Kühlschrank fand. Dass ich mich hinstelle und konzenptionell ein Salat-Rezept entwickle, kommt auch eher selten vor – aber Ideen dafür habe ich massig! 🙂

Ich wünsche dir auch jeden Fall viel Genuss und Freude beim Futtern! <3

Liebe Grüße
Jenni

Das Projekt klingt sehr schön. 🙂 Ich liebe es im Sommer meine Salate mit Obst aufzupeppen und die Kombi grüner Spargel & Erdbeeren klingt super lecker, werde ich definitiv mal probieren, hoffentlich kommt der Sommer noch während es grünen Spargel gibt, bis jetzt ist von Sommer ja leider noch nichts zu sehen. Ich als Vielfraß werde ihn wahrscheinlich noch mit Hirse oder Quinoa aufpeppen, weil mich ‘nur’ ein Salat ohne vernünftige Kohlenhydratequelle nie lange satt hält, deswegen ist Salat für mich häufig auch eine Vorspeise, nicht im Sinne von einem Mini-Beilagensalat, sondern eine große Schüssel Salat bevor ich anfange mein eigentliches Essen zu kochen. 😀

Liebe Julia!

Oh ja, das Projekt ist wirklich klasse! Demnächst startet auch gleich ein weiteres – dieses Mal ist das Motto “Picknick” und das dazugehörige gesunde Essen. Falls du mitmachen möchtest, kannst du einfach bei Facebook unter “gesund und lecker für jeden Tag” suchen. Dort gibt es die Gruppe und auch schon eine gemeinsame Facebookseite zu finden. 🙂

Oha – deine Strategie der Salatzubereitung kann ich auch gut nachvollziehen. 😀
Mich macht Salat eigentlich in so ziemlich jeder Kombination satt, daher stört es mich gar nicht so sehr, wenn keine Kohlenhydratbombe dabei ist – Hauptsache, der Salat ist groß. Sehr groß. 😉

Liebe Grüße
Jenni

Liebe Jenni,

das Ruhrgebiet ist nicht wirklich weit von Münster entferntund irgendwann steh ich bei dir vor der Tür und sage: Hallo, ich bin heute mal zum Abendessen vorbei gekommen. 🙂
Nein ernsthaft, deine Rezepte sind immer so toll und viele habe ich schon abgespeichert und manche auch schon nachgemacht.

viele liebe Grüße
Rebecca

Liebe Rebecca!

Ich danke dir für deine lieben Worte – du bist natürlich immer gern gesehen und falls du mal in der Nähe sein solltest, scheue dich nicht, hereinzuschneien. 😉
Es freut mich total, dass dir meine Kreationen so gut gefallen und hoffe, das bleibt auch weiterhin so. Ich werde mir auf jeden Fall größte Mühe geben. 🙂

Liebe Grüße
Jenni